Ein Bericht über unsere 3 Tages Motorradtour von Wien über Salzburg, Kärnten,Osttirol,auf den Großglockner und die Edelweißspitze. 

 

Wenn dir der  frame  mit der  Navigationsseite fehlt, dann bitte hier klicken!   (Danach im  Inhalt auf  "3 Tage Glocknertour"   klicken)

Links im Inhaltsverzeichnis auf "3 Tage Glockner Tour" klicken um wieder auf diese Seiten zu gelangen

Grossglockner Hochalpenstrasse

 

Bericht über die 3 Tage Motorradtour von Wien durch die Wachau, Salzburg, Besuch der Eisriesenwelt in Werfen Weng, Kraftwerk Enzingerboden im Stubachtal,  Felbertauernstrasse mit Felbertauerntunnel, Osttirol, Kärnten, Heiligenblut über die Glocknerstraße zur Fuscherlacke, Hochtor und hinauf  auf die Edelweißspitze

Alle Bilder/Fotosmit Rahmen können durch anklicken vergrössert werden

Silvia in Tulln
in Tulln
Der Ausgangspunkt unserer Glocknertour war Wien. Auf der A22 ging es bis Stockerau und auf der B3 bis Tulln, wo wir auch unsere erste Pause bei Sonnenaufgang eingelegt haben um unser erstes Frühstück zu genießen. 
in Tulln
in Tulln
In Tulln haben wir vollgetankt und sind weiter auf der B3  entlang der Donau in Richtung Krems und in weiterer Folge in Richtung Melk gefahren. Unser Ziel für den ersten Tag sollte die Eisriesenwelt in Werfen (Sbg.) sein.
St. Michael
St. Michael
Von Tulln kommend ging es auf der B3 entlang der Donau durch die Wachau:Krems -  Dürnstein - Weißenkirchen - Joching - Wösendorf - St. Michael Richtung  Melk.
St. Michael
St. Michael
Auf der B3 in St. Michael neben der Donau haben wir unseren nächsten Halt gemacht. Der Aussichtsturm neben der Kirche ist frei zugänglich und kostenlos.
St. Michael
Kirche in St. Michael
Donau bei St. Michael
Donau bei St. Michael
Silvia in St. Michael
in St. Michael
Silvia vor dem Eingang des Aussichtsturms, von welchem man einen wunderschönen Rundblick in die Wachau hat.
im Aussichtsturm in St. Michael
in St. Michael
Über diese Wendeltreppe im Inneren des Turms gelangt man auf die Aussichtsplattform, nichts für Leute mit Höhenangst ;-)))
Aussichtsturm in St. Michael
St. Michael
Der Aussichtsturm in St. Michael, die Wände sind fast einen Meter stark. 
Aussichtsturm in St. Michael
St. Michael 
Nachdem Silvia die Wendeltreppe und Ihre Höhenangst überwunden hatte ;-)))
Wauchau bei St. Michael
in St. Michael
Blick vom Aussichtsturm aus in die Wachau.
Silvia in St. Michael
in St. Michael
Silvia aus der Vogelperspektive......
in St. Michael
in St. Michael
Die B3 und die Donau vom Aussichtsturm aus gesehen, aber macht doch selbst einen Rundblick von diesem Turm aus. (auf Rundblick klicken 90kByte) 
in Weitenegg
in Weitenegg
Weiter ging es auf der B3 durch die Wachau von St. Michael - Spitz - Willendorf - Groisbach - Aggsbach Markt - Emmersdorf - vorbei an Melk bis Ybbs.
Radlerinfostand
Ybbs/Persenbeug
auch ein "bikertreffen" ;-)))
Silvia&Kurt
Ybbs/Persenbeug
Kaffeepause beim Kraftwerk Ybbs/P.
Radlerinfostand
Ybbs/Persenbeug
Die Suzuki GSF600s "Bandit" beim Radlerinfostand in der Nähe vom Kraftwerk Ybbs/Persenbeug. Um unser Tagesziel die Eisriesenwelt in Werfen (Sbg.) zu erreichen sind wir bei Ybbs auf die A1 aufgefahren.
Die Burg Hohenwerfen bei Werfen (Sbg.)
Hohenwerfen
Auf der A1 ging es dann bis Salzburg und weiter auf der A10 Richtung Bischofshofen, wo wir die Ausfahrt Werfen zur Eisriesenwelt genommen haben, von der Autobahn ist bereits die Burg Hohenwerfen zu sehen.
Silvia
Eisriesenwelt
Silvia beim Aufstieg zum Höhleneingang, welcher über Ihr gut zu erkennen ist.
Werfen
Werfen
Vom Höhleneingang der Eisriesenwelt hinunter ins Tal.
Eisriesenwelt
Eisriesenwelt
Werfen
Werfen
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Die Führung durch die Eisriesenwelt dauert ca. 1,5 Stunden.
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Dabei sind 1.400 Stufen zu bewältigen, tut gut nach der langen Motorradfahrt ;-)))
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Bei 0°C in der Höhle fühlt sich Silvia in Ihrer Motorradjacke sichtlich wohl ;-)
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Mit Magnesiumlampe bewaffnet erzählt unser Höhlenführer über die Eisschichten.
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Eisriesenwelt
in der Eisriesenwelt
Eisriesenwelt
Eishöhle
Eisriesenwelt
Eishöhle
Blick vom Eingang der Eishöhle, von hier sind es ca. 15. Gehminuten zur Bergstation der Seilbahn.
Eisriesenwelt
Bergstation Eisriesenwelt
Mit der Seilbahn geht es wieder hinunter ins Tal, von der Talstation sind es nochmal 15 Gehminuten bis zum Parkplatz.
Eisriesenwelt
Talfahrt Werfen
Tip von uns, wenn Ihr  mit dem Bike fährt könnt Ihr bis zur Busumkehr bei der Talstation  fahren und dort ganz oben am Parkplatz stehen bleiben. Ansonsten gibt es in Werfen einen eigenen Linienbus welcher Euch zur Busumkehr der Talstation bringt. 
Enzingerboden (Sbg.)
Enzingerboden
Der zweite Tag begann in Zell am See Richtung Großglockner Hochalpenstraße über die Felbertauern - Matrei in Osttirol - Lienz - Winklern - Heiligenblut über die Glocknerstraße bis nach Fusch wo wir uns in eine kleine Pension eingemietet hatten.
Enzingerboden
Enzingerboden
Das Ziel nach 18km Kurvenwetzen, das Kraftwerk Enzingerboden. Dieser Schauraum ist kostenlos und bietet einen interesannten Einblick über die Bauweise von Kraftwerken und der Erzeugung von Strom für die ÖBB.
Enzingerboden
Enzingerboden
Von Zell am See ging es auf der B168 nach Uttendorf, rechts ein Abstecher ins Stubachtal zum Kraftwerk Enzingerboden und zum Weißsee. Die Strecke muß man einfach gefahren sein zum  Kraftwerk.
Enzingerboden
Enzingerboden
Silvia vor dem Stausee des Kraftwerkes Enzingerboden.

 

Enzingerboden
Enzingerboden
Der Abstecher von Uttendorf zum Kraftwerk hat sich gelohnt!
Felbertauerntunnel
Felbertauerntunnel
Vom Kraftwerk Enzingerboden ging es wieder zurück nach Uttendorf wo wir weiter nach Mittersill unterwegs waren.

 

Felbertauerntunnel
Felbertauernstrasse
In Mittersill biegen wir ab auf die B108 (die famose Felbertauernstraße) Richtung Matrei in Osttirol und weiter südlich nach Lienz.
Silvia vor dem Felbertauerntunnel
Felbertauerntunnel
Bei der Mautstelle beim Felbertauerntunnel bezahlen wir unsere Mautgebühr. Tip von uns: Nehmt Euch das RUNDFAHRTTICKET es kostete 310,- ATS (22 €) und beinhaltete die Maut für die Felbertauern UND die Großglockner Hochalpenstraße!
Mörtschach
Mörtschach
Von Lienz ging es östlich über den Iselsbergpass in Richtung Winklern, vorher wurde aber noch Pause in Mörtschach gemacht wo wir diese Brücke am Fluß gefunden haben. Mit dem Wetter hatten wir Glück, alle 3 Tage kein Regentropfen. Bikerwetter also.
Mörtschach
Mörtschach
Von Mörtschach ging es dann weiter in Richtung Heiligenblut. Unser Ziel der Glockner immer vor unserer Nase.
Heiligenblut
Heiligenblut
Nochmals eine Pause in Heiligenblut bevor wir endgültig die B107 hinauffahren.
Mörtschach
Mörtschach
Blick von der Brücke in Mörtschach.
Edelweißspitze
Edelweißspitze
Unser Endziel die Edelweißspitze.
Heiligenblut
Heiligenblut
Von Heiligenblut begann unsere Fahrt über die B107, die Großglocknerstraße.
Heiligenblut
Heiligenblut
Ich hoffe wir brauchen diesen Rettungshubschrauber nicht............
Hochtor bei sonnigen 26°C und grünen Wiesen - vergleiche Bild rechts!
Hochtor
Silvia und die "Bandit" beim Hochtortunnel auf der Glocknerstraße bei sonnigen 26°Celsius,vergl. rechtes Bild!>>

Hochtor, 3 Wochen später als auf dem linken Bild. 1°C, Nebel und 1m Schnee!
wieder Hochtor!
Dieses Bild ist ident mit dem linken vom Hochtor aber nur 3 Wochen später! Nebel, 1°Celsius und fast 1m Schnee!

Daher nochmal der Hinweis, fahrt bei schönem sonnigen Wetter mit euren bikes auf die Grossglockner Hochalpenstrasse hinauf zum Hochtor, Edelweissspitze und Franz - Josefs - Höhe! Fuscherlacke
Fuscherlacke
Pause bei der Fuscherlacke, nachdem wir das Hochtor hinter uns gelassen haben.
Fuscherlacke
Fuscherlacke
Von der Fuscherlacke sehen wir hinauf auf die Edelweißspitze.

 

Edelweißspitze
Edelweißspitze
Die Edelweißspitze der höchste Punkt der Großglocknerstraße.
Fuscherlacke&Hochtortunnel
Fuscherlacke&Hochtortunnel
Endlich! Angekommen auf der Edelweißspitze, Blick hinunter auf die Fuscherlacke und den Hochtortunnel.
Am Parkplatz der Edelweißspitze
Edelweißspitze
Die Bandit am Parkplatz der Edelweißsitze, am Horizont der Gipfel des Großglockners bei perfekten Bergwetter.
Großglockner
Großglockner
Der Großglockner durch Kimme und Korn.
Großglockner
Großglockner
Von der Edelweißspitze zum Glockner.
Großglockner
Großglockner
So gegen 18:00 Uhr sind wir dann von der Edelweißspitze die Glocknerstraße hinuntergefahren nach Fusch, wo wir uns ein Zimmer gemietet hatten.
Fusch a.d.Glocknerstraße
Fusch a.d.Glocknerstraße
Um 18:30 Uhr sind wir dann in Fusch angekommen, links neben dem Gasthof könnt Ihr das Haus sehen wo wir uns für die Nacht einquartiert hatten.

Am dritten Tag sind wir dann von Fusch an der Glocknerstraße über Salzburg, Ober - und Niederösterreich zurück gefahren. Wo wir dann in Wien mit 1.289 km mehr auf dem Tacho der "Bandit" angekommen sind. 
Noch ein paar Tips von uns am Schluß, fährt die Glocknerstraße bei Hochdrucklage und wirklich schönen Wetter. Vergleich die Bilder oben vom Hochtor, dazwischen liegen nur 3 Wochen!
Wir sind so gegen 15:00 Uhr am Parkplatz der Edelweißspitze angekommen. 

Lasst Euch Zeit bis nach ca. 18:00 Uhr mit der Talfahrt nach Fusch, zu diesem Zeitpunkt sind wir bis auf ein einziges Auto alleine unterwegs gewesen! Ihr könnt aber auch ein Zimmer mieten auf der Edelweißspitze und am nächsten Tag nochmal die Glocknerstraße bezwingen, das oben erwähnte Rundfahrtticket gilt für die Dauer eines Monates und solange Ihr die Mautstelle nicht passiert, könnt Ihr die Glocknerstraße so oft rauf und runter fahren wie es Euch beliebt ;-))). 

Falls jemand von Euch Fragen für ein Zimmer in Fusch hat dann bitte um eine kurze email an Kurt&Silvia senden.

Zurück nach oben zum Seitenanfang


erstellt am 29. August 2001 von Hier klicken um zu unseren privaten webseiten zu gelangen
zuletzt aktualisiert am 02. Oktober 2004 
<Email an Silvia&Kurt senden>