Willkommen auf unserer kleinen Digitalfotografieseite.
Da wir immer wieder Anfragen bezüglich der Bilder auf unseren Webseiten bekommen, und vor allem womit wir diese Bilder machen, möchten wir  hier unsere persönlichen Erfahrungen mit der Digitalkamera G1 von Canon und dem IBM 1GB Microdrive  weitergeben.

Wenn dir der frame mit der Navigationsseite fehlt, dann bitte hier klicken! 
Danach  im Inhaltsverzeichniss 2  auf
Digitalfotografie mit Canon G1 
klicken.

Links im Inhaltsverzeichnis 2  auf "Digitalfotografie mit Canon G1" klicken um wieder auf diese Seiten zu gelangen

 

 

 Digitalkamera Canon Powershot G1

Die Canon G1 haben wir jetzt seit November 2000 zum Fotografieren. 
Von Anfang an benützen wir als Speichermedium in der Kamera das 1GB Microdrive von IBM.
Damit können wir in der höchsten Auflösung 595 Bilder machen.
Einstellungen  "L" (=2048x1536) und Superfine, Dateiformat .jpg
Bei kleinerer Auflösung würden damit einige Tausend Bilder möglich sein bevor das Microdrive voll ist. 
Das Microdrive ist eine Minifestplatte in der Größe einer Compact Flash Karte Type II und passt somit direkt in die Kamera. 
Fast alle Bilder auf unseren Webseiten wurden mit dieser Kamera gemacht.
Seit Nov. 2006 hat Silvia auch ihre Canon A640, dh. ab 2007 findet ihr gemischte Bilder auf unseren Webseiten, entweder von der Canon G1 oder A640.

 

!ORIGINALGRÖSSE! 1 Gigabiyte Microdrive von IBM Das "Innenleben" vom Microdrive Digitalkamera Canon Powershot G1 und 1 GB Microdrive von IBM

Mit diesem "Speicherriesen" braucht man sich keine Sorgen machen ob genug Platz für alle Bilder ist. 

Außerdem erspart man sich damit  das lästige wechseln von Speicherkarten mit weniger Speicherplatz und das MD kann somit immer in der Kamera verbleiben und muss nicht ständig  herausgenommen werden.

Gleich vorweg in diversen Newsgroups und Internetforen gibt es immer wieder Diskussionen für und wider Microdrive (kurz MD). 
Angeblich werden die MD zu heiß, brauchen zuviel Strom, seien nicht zuverlässig, stoßempfindlich  usw. usw. 
Unsere persönlichen Erfahrungen mit dem MD, seit Nov. 2000 haben wir damit mehr als 10.000 Fotos gemacht. 
Das MD war dabei mehr als 25.000 km im Tankrucksack unseres Motorrads in der Canon G1 mit auf unseren Bikertouren und wir haben damit noch nie Probleme gehabt. 
Mit einer vollen Akkuladung und dem MD in der G1 schaffen wir ca. 300 Bilder dabei ist der LCD Monitor permanent eingeschaltet und wir verwenden den eingebauten Blitz sowie das Zoom.

Canon G1 - Ansicht von hintenDie G1 von hinten gesehen. 
Der Monitor lässt sich ausklappen und kann komplett umgedreht werden somit ist beim Transport der LCD Schirm geschützt. 
Ein großer Vorteil der G1 ist die Fernbedienung. Mit dieser können Bilder auf "Knopfdruck" wie bei einem Selbstauslöser gemacht werden. Das Display kann abgeschaltet werden, damit reduziert sich der Stromverbrauch der G1 um ein vielfaches und es sind mehrere hundert Fotos mit einer Akkuladung möglich. (bis zu 600 Bilder) Fotografieren nur  mit dem optischen Sucher ist ohne Probleme möglich.

 

Canon G1 von oben Auf diesem Foto ist der Blitzschuh für den externen Blitz sehr gut zu erkennen. Rechts davon befindet sich der Wahlschalter für die verschiedenen Programmautomatiken. Die G1 war die erste Kamera die in einem kompletten manuellen Modus für den Profi betrieben werden konnte. Links vom Blitzschuh ist das Display zu sehen, welche alle relevanten Infos liefert wenn der LCD 
Monitor eingeklappt ist. Angezeigt wird unter anderem: Blende, Belichtungszeit, Batterie Zustandsanzeige, Anzahl der noch möglichen Bilder welche gemacht werden können.
Das Display der G1 oben auf der Kamera Für besonders schlechte Lichtverhältnisse verwenden wir den externen Canonblitz Speedlight EX 380. Der Vorteil der EX - Blitzserie ist die E-TTL Steuerung. Die G1 übernimmt die komplette Steuerung des externen Blitzes und wir brauchen nur auf den Auslöser zu drücken, sämtliche Einstellungen für den Blitz werden von der G1 selbst vorgenommen. 

 

Nach 3 Jahren und mehr als 10.000 Bildern hat der Akku in der G1 seinen Geist aufgegeben und wir mussten uns einen neuen zulegen. Original Typenbezeichnung Canon BP-511.
Canon Akku BP-511 - Abbildung des Nachbauakkus! Also haben wir uns nach einem neuen Akku umgesehen. Der Originalakku BP-511 findet sich mit ca. 100 € Euro im Fachhandel wieder.... Also haben wir wieder einmal die diversen Newsgroups und Foren im Internet zum Thema Akkus durchstöbert. Auch hier fanden wir immer wieder Warnhinweise zu "billigen" Nachbauakkus. Nachdem wir uns einige Seiten im web von 
Anbietern dieser Nachbauakkus angesehen haben, entschlossen wir uns bei http://www.aqshop.de einen dieser Nachbauakkus für die G1 zu bestellen. Der Nachbauakku kostet dort 17,50 € Euro!
Der Originalakku hat 1.100 mAh und der Nachbau laut Angabe etwas mehr nämlich 1.250 mAh.
Nun ja, Papier ist geduldig.
Wir haben es ausprobiert und wir schaffen mit dem Nachbauakku ca. 360 Bilder... also etwas mehr als mit dem Originalakku....
Der Nachbauakku ist Made in Japan und der einzige Unterschied zum Originalakku ist der Preis...... ach ja und der Schriftzug Canon fehlt am Nachbau......ansonsten ist der Nachbauakku von obiger Firma absolut ident mit dem Originalakku.

NACHTRAG Sommer 2005:
Wie oben bereits beschrieben haben wir die Canon G1 seit dem Jahr 2000 im Einsatz und die Cam funktioniert immer noch einwandfrei.
Die beiden ersten Nachbauakkus von http://www.aqshop.de zeigen nun nach über 2 Jahren (!) das sie an Kapazität verlieren
(genauso wie seinerzeit der Originalakku!!)
dh. außer das wir pro Akku über 80 Euro gespart haben, gab es KEINE Unterschiede zum Originalakku!
Wir gehen davon aus das die beiden Nachbauakkus ebenfalls noch ein paar Monate funktionieren bis sie endgültig in die Batteriesammelbox wandern und somit die selbe Lebensdauer hatten wie der Originalakku.

Wie auch immer, wir haben uns auch diesmal wieder schlau gemacht in den unendlichen weiten des www und sind abermals fündig geworden mit Nachbauakkus!
Auch diesmal haben wir wieder per Email vorher angefragt und um eine Preisbestätigung gebeten da wir den angegebenen Preis nicht glauben konnten/wollten!
Unser "Fachmarkt - ich bin doch nicht bl*d" verlangt derzeit für den Canon Originalakku BP511 die stolze Kleinigkeit von 85,- Euro... wir haben Nachbauakkus gefunden und mittlerweile auch bestellt bei diesem Anbieter um unglaubliche 6,- Euro (in Worten: SECHS Euro).
Diese Nachbauten haben wir seit 2 Monaten im Einsatz - ohne Probleme...... die Akkus sind noch immer hier zu bekommen:
http://www.shopserver11.de/save-it-smart/ 
(links auf Digitalkamera und Camcorder Akku klicken)
hier noch der Direktlink zum Canon BP511 Nachbauakku 
(solange das Anbot aktuell ist)
 

Fazit: Mit den beiden Nachbauten aus dem Jahre 2003 hatten wir keinerlei Probleme, voraussichtlich 2007/2008 werden wir dann hier berichten wie es mit den 6,- Euro Nachbauten von 2005 war...


**Gibt es tatsächlich noch Leute die sich Originalakkus kaufen?!**

 

PS: obligatorisch, wir sind mit den beiden Händlern oben nicht bekannt, verwandt, verschwägert usw. etc. pp... ;-)

ENDE Nachtrag Sommer 2005

Sommer 2006:

Wie oben bereits erwähnt konnten wir keinen Unterschied zwischen dem Original Akku BP511 von Canon und dem von uns verwendeten Nachbau Akkus erkennen.
Sowohl in der Kapazität, also  der Leistung der Nachbau Akkus, als auch die Lebensdauer waren ident.

Es wird immer wieder davon berichtet das die Angaben der Kapazität der Nachbau Akkus nicht stimmen soll - wir können das nicht bestätigen. Aber wir haben noch etwas Interessantes entdeckt.
Unser Original Akku hatte eine Lebensdauer von Nov. 2000 bis Juli 2003.
Unser Nachbau Akku hatte eine Lebensdauer von Mai 2003 bis Mai 2006.
Mit einer vollen Akkuladung haben wir die gleiche Anzahl an Bildern geschafft.
Wir haben unseren Original Akku aufgeschnitten und auch den Nachbau Akku, den schließlich ist ja die verwendete Zelle für die Lebensdauer, die Qualität und die Kapazität verantwortlich.
Das was wir im Inneren vorgefunden haben hat selbst uns Überrascht!

Aber das schaut Ihr euch am besten selber an, Bilder sagen ja bekanntlich mehr als Tausend Worte: (Bilder mit Rahmen können durch Anklicken vergrößert werden)

Bild 254-5440  BP511 Akkus
Original und Nachbau

Bild 254-5441  BP511 Nachbau Innenleben
Nachbau Akku

   

Oben im Bild links ist der Original Akku zu sehen und oben rechts der Nachbau Akku. Auf den rechten Bildern ist jeweils das Innenleben zu sehen.

Alle Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.

Bild 254-5442  BP511 Akkus Original Innenleben
Original Akku

Möge jeder für sich selber Entscheiden, was die  Bilder zu bedeuten haben ;-)

Bild 254-5444 BP 511 Original Akku und Nachbau Akku

Für uns jedenfalls ist eines klar, wir kaufen nur mehr Nachbau Akkus...

 

 

Zusammenfassung:  


Die G1 mit dem 1GB MD hat uns bis jetzt noch nicht im Stich gelassen.
Den Nachbauakku haben wir mittlerweile auch über 2 Jahre  in der G1 in Verwendung und wenn er noch 1 Jahre hält, so haben sich die 17,50 € Euro für den Nachbauakku mehr als rentiert ;-).
Noch ein Hinweis zu aqshop.de Ihr müsst auf den Seiten dort auf "Katalog" klicken und dann eine Kategorie auswählen.
Danach ist eine Auswahl von div. Originalherstellern möglich und die Nachbauakkus werden in einer Liste mit Preisangabe angezeigt.
Der Versand nach Wien hat Problemlos funktioniert und die Lieferung war 3 Werktage nach der Bestellung bereits bei uns in Wien.


Unsere Erfahrungen beziehen sich nur auf die Nachbauakkus der obigen beiden genannten Firmen und in Verwendung in unseren Geräten:

Digitalkamera: Canon G1
Digitalvideocam: Panasonic NV-GS 250-EGS

Anmerkung Februar 2006:
Alle Nachbauakkus vom Sommer 2005 arbeiten noch immer einwandfrei und fehlerlos in unseren beiden Geräten...

Anmerkung März 2008:
Die Nachbauakkus vom Sommer 2005 arbeiten nach wie vor ohne Schwierigkeiten in unseren Geräten.
Die Nachbauakkus von aqshop.de sind bei uns jetzt seit Jahren anstandslos im Einsatz...

Die Canon powershot G1 mit dem 1GB MD hat bereits mehr als 34.000 Bilder gemacht und läuft auch immer noch.

 

 

Oktober 2008:

Ein weiterer Erfahrungsbericht über unsere "Kombination" Canon powershot G1 mit 1 GB Microdrive von IBM und den Nachbau Akkus:

   
Nach 8 Jahren und über 34.000 Bildern ist das erste Problem bei der Canon G1 mit dem 1 GB MD aufgetaucht.
Ich konnte keine Auslösungen mehr machen und das LCD Display oben auf der Camera meldete ERR30.

Error 30 ist ein CF Kartenfehler.


Ich hatte kurz davor den externen Blitz  380EX montiert.
Ich bin nicht sicher aber möglicherweise hat auch der Blitz den Fehler verursacht.
Normalerweise schalte ich die G1 aus, bevor ich den Blitz auf den Blitzschuh schiebe, hatte ich diesmal aber vergessen.
Ob jetzt tatsächlich der Blitz den Fehler ausgelöst hat, kann ich also nicht sicher sagen.
 

Nach der Fehlermeldung oben am LCD Display ERR30 habe ich den externen Blitz und die G1 abgeschaltet.
Blitz entfernt und G1 neu eingeschaltet.
Auf "Wiedergabe" gestellt und Bilder angesehen - komischerweise wird mir alles richtig angezeigt.
Nur das letzte Bild ist einfach nicht da, es wird zwar das Datum und die Bildnummer angezeigt, aber es ist nur ein schwarzer Monitor zu sehen - also kein Bild.
Ich entschließe mich nichts zu machen und nichts zu löschen!
Ich will mir das zu Hause am PC ansehen und schauen was da mit dem externen Kartenleser auf dem MD wirklich drauf ist.
G1 auf "Aufnahme" geschaltet und ohne Schwierigkeiten weitere Bilder gemacht.
G1 ausgeschaltet, externen Blitz 380EX wieder montiert und - alles in Ordnung.
G1 macht wie gewohnt Bilder und lässt sich einwandfrei bedienen.

Wieder zu Hause das MD aus der G1 entfernt und mit dem externen Kartenleser vom PC und dem Canon Programm Zoombrowser das MD ausgelesen und die Bilder auf den PC übertragen.
Die Übertragung an und für sich war kein Problem.

   

Bild 1:  Error30 Fehlermeldung  Bild BEVOR die Errormeldung an der G1 angezeigt wurde!
Bild 1: VOR der err30 Meldung!

Das linke Bild zeigt ein Foto VOR der Fehlermeldung err30 an der G1 !
   
Interessanterweise hatte schon das Bild VOR der eigentlichen Fehlermeldung err30 einen Fehler!
Siehe Bild 1 oben:
(1.) Der Bereich wurde noch korrekt auf das MD geschrieben, die ersten "Zeilen" vom Bild sind einwandfrei zu sehen.
Aber die Bereiche
(2.) und  (3.) sind Teile von alten Bildern die lange vorher bei einer Motorradveranstaltung aufgenommen wurden!
Die err30 Fehlermeldung hat die G1 aber erst bei der Aufnahme vom nächsten Bild angezeigt!
   

Bild 2:  Error30 Fehlermeldung, Ansicht im Programm Zoombrowser (ZB).
Bild 2: Zoombrowser

Bild 2 links zeigt einen Ausschnitt aus dem Programm Zoombrowser.
(1.) Bild VOR DER FEHLERMELDUNG
(2.) Bild err30 (0 Byte, keine Daten)
(3.) Bild(er) nach Neustart der Kamera
   
Im Bild 2 oben sind die Bilder vor und nach dem err30 zu sehen:
(1.) das Thumbnail ist eigenartigerweise noch korrekt dargestellt, da ist das zu sehen was ich tatsächlich fotografiert hatte.
Der rote Pfeil zeigt aber das an, was auf die CF Karte (das MD) geschrieben wurde.
Dieses Bild wurde aber VOR DER FEHLERMELDUNG err30 aufgenommen!
Hier hat also das Problem schon begonnen.

(2.) Ist jenes Bild wo bereits err30 am LCD Display zu lesen war.
Hier wurden keine Daten mehr auf die CF Karte geschrieben.
Die Datei hat eine Größe von 0 Byte, zur Erinnerung da hatte ich auch auf dem Monitor der G1 nur ein schwarzes Bild.

(3.) Alle weiteren Bilder wurden nach einem Neustart der G1 wieder einwandfrei auf die CF Karte (das MD) geschrieben.

   

Bild 3:  Error30 Fehlermeldung  Bildansicht mit dem Programm ACDSee
Bild 3: Ansicht ACD See

Bild 3 links zeigt einen Ausschnitt aus dem Programm ACDsee.
   
Im Bild 3 oben ist der Ausschnitt aus dem Programm ACDSee zu sehen, hier die Fehlermeldung (1.) "Der Quelldatenstrom ist beschädigt".
Der Ausschnitt zeigt wiederum jenes Bild welches VOR der Fehlermeldung err30 aufgenommen wurde.
Das darauf folgende Bild konnte auch ACDSee nicht öffnen, es ist jenes mit 0Byte Datengröße und dabei hat dann die G1 die Meldung err30 angezeigt.
   
d  

Der Fehler err30 ist nur ein einziges Mal aufgetreten.
Nach dem Neustart der G1 hat alles wieder normal funktioniert.
Mittlerweile haben wir über 2.000 Bilder nach dem err30 aufgenommen und die G1 und das 1GB MD laufen wie gewohnt Fehlerfrei.
Auch mit dem externen Blitz funktioniert alles normal.
Ich bin heute ziemlich sicher, das der Fehler durch das Aufstecken vom externen  Blitz verursacht wurde, während die G1 eingeschaltet war!
Was dabei aber technisch in der Kamera geschieht müssen andere (er-) klären.

Die G1 mit dem 1GB MD und den Nachbauakkus (aus dem Jahre 2005)  laufen immer noch, haben mittlerweile über 41.000km auf dem Motorrad hinter sich.
Die Fehlermeldung err30 (Juni 2008) war bis jetzt nur einmalig aufgetaucht und seither nie wieder.
Danach haben wir über 2.000 Bilder wie gewohnt ohne Schwierigkeiten gemacht.
Die G1 mit dem 1 GB MD  hat jetzt 36.189 Bilder geschossen und
der "Zähler" steht auf 361-6189.
Wir werden nächstes Jahr weiter über unsere Erfahrungen mit der Kombination Canon powershot G1 und dem 1 GB Microdrive (MD) von IBM berichten, ebenso wie lange die Nachbauakkus noch verwendet werden können.

Bis dahin "beobachten" wir den Markt und haben uns einige Details zur neuen Canon SX1IS angeschaut, die wäre wohl der Nachfolger unserer G1, falls diese einmal irreparabel defekt sein sollte.

 

 

 

 

 

Mai 2009:

 

Ein weiterer Erfahrungsbericht über unsere "Kombination" Canon powershot G1 mit 1 GB Microdrive von IBM und den Nachbau Akkus vom Mai 2009.

     
Nach dem wir einen Nachbauakku voll geladen hatten und die grüne Led an der Rückseite der G1 signalisierte der Akku ist zu 100% voll haben wir die ersten Fotos damit gemacht.
Aber nach bereits 50 Bildern blinkte die Akkuwarnung - Akku leer!
Das Ende des Akkus war also erreicht.
Gekauft um € 4.90 bei save-it-smart.de (verkaufen heute leider keine Akkus mehr) und erstmalig verwendet im September 2005 bis Mai 2009.

Natürlich wollten wir auch hier nach 3,5 Jahren im Einsatz wissen, was sich im Inneren dieses Nachbauakkus befindet, also aufgeschnitten und nachgeschaut:
Bilder können durch Anklicken vergrössert werden

Bild: 2009img23044 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23045 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23046 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

     
Es wurden nicht die Japanischen Zellen verwendet wie in den Nachbau Akkus von aqshop.de und wie in den Original Akkus von Canon selber.
     

Bild 2009IMG23047 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23049  Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23051 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

     
Aber Aufbau, Verarbeitung usw. waren vollkommen in Ordnung.
Auch bei diesen "Billigst-Akkus" um knapp 5 Euro.
     

Bild 2009IMG23055 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23058  Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23059  Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

     
Auch die Elektronik im Inneren des Akkus war sauber verarbeitet und einwandfrei.
Wir konnten also wiederum keinen nennenswerten Unterschied zu den Canon Originalakkus feststellen.
     

Bild 2009IMG23062 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

Bild 2009IMG23063 Nachbauakku um € 4,90 in Betrieb von Sept. 2005 bis Mai 2009
Nachbauakku

 
     
Die Zellen waren immer noch absolut Gasdicht und zeigten keine "Hitzespuren".
Es wird ja immer wieder berichtet, das die Nachbauakkus so heiß werden beim laden und explodieren könn(t)en und überhaupt schädlich wären für die Kameras und man doch lieber auf der sicheren Seite bleiben sollte und nur Original Akkus verwenden soll... ,
also  wie schon Robert Heinrich der I. immer sagt beim verabschieden zu seinen Gästen "... und a bissl brav muss er werden"  brav... man kann das Geld für die Original Akkus aber auch sparen und in anderes Zubehör stecken, bei DSLR z.B. in Objektive usw.

Fazit:
Auch die "Billigst - Nachbauakkus" um Euro 4.90 vom September 2005 haben brav ihre Dienste verrichtet bis jetzt im Mai 2009 der erste von insgesamt 4 Stück sich verabschiedet hat.
Wer also Wert auf Qualität legt und auf der sicheren Seite bleiben will, kauft nur Original Akkus von Canon brav... Preise sind ja auf der Canon Webseite zum nachschauen.
Und für jene denen das Risiko von Nachbauten nicht zu groß ist, bei uns funktionieren sie seit Jahren ohne Probleme wie die Berichte und die Bilder bisher zeigen.

Ich wollte mal wieder Original Akkus von Canon kaufen, einfach um einen Vergleich zu haben ob sich in den letzten Jahren vielleicht doch etwas verändert hat, außer der eklatante Preisunterschied.
Silvia meinte dazu nur: 

Wir gehen also Aufgrund unserer Erfahrung davon aus, das sich in den nächsten Monaten auch die 3 anderen Nachbau Akkus vom Sept 2005 langsam aber sicher verabschieden werden und jetzt doch deutlich an Kapazität verlieren und dann nur mehr wenige Bilder damit gemacht werden können.

Zur Canon G1 selber und den Microdrive mit 1GB - es läuft und läuft und läuft.
Bildzähler aktuell: 373-7381 für jene welche die Eigenheit der Canon G1 beim Bildzählen nicht kennen, aktuell 37.381 Bilder damit gemacht.
Wir werden weiter über unsere Erfahrungen aus der Praxis berichten mit der Canon G1, dem Microdrive 1GB und den Nachbauakkus.

Ein Hinweis zum Schluß:
Das sind unsere persönlichen Erfahrungen!
Es bedeutet nicht das die Nachbauakkus auch bei euch funktionieren...

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein Hinweis zum Schluss

Wir geben hier nur unsere persönlichen Erfahrungen wieder, alle Beschreibungen beziehen sich auf unser Gerät und auf das von uns verwendete Zubehör bzw. Software. Sämtliche auf diesen Seiten beschriebenen Tipps und Tricks haben wir alle selbst ausprobiert, trotzdem übernehmen wir keinerlei Verantwortung für die Richtigkeit und Funktionsfähigkeit auf euren Geräten beim Durchführen der hier von uns beschriebenen Tipps und Tricks!

 

*** Firmwareupdate auf einer  G1       durchführen, aktuell ist die Firmware Version 1.0.0.3 ***
  • Die Software (Firmware der G1) in der Kamera lässt sich auch aktualisieren. Dadurch können Einstellungen in der Kamera verändert werden. Eine feine Sache, früher war es so das eine "normale" analoge  Kamera ihre Stärken und Schwächen hatte und die Nachfolgemodelle dann meistens verbessert wurden. Bei einer digitalen Kamera ist es aber so das die Software in der Kamera verändert werden kann und somit einige Verbesserungen möglich sind ohne gleich eine neue Kamera kaufen zu müssen. Hier eine Auflistung der Änderung von der Originalfirmware unserer Kamera Firmware Version 1.0.0.1 beim Kauf im November 2000 zur momentan aktuellen Firmware Version 1.0.0.3:
  • Verbesserung des Weissabgleiches bei Blitzaufnahmen 
  • Problembehebung bei Datumsumstellung 
  • BugFix mit SpeedLite-Serie 
  • Behebung von Display-Problemen im Tv-Modus 
  • Behebung von Ladeproblemen bei stark entladenen Akkus 
Das update für die Kamera ist mit mehreren Schritten verbunden, wer mit dem PC und Softwareupdates nicht so vertraut ist, sollte sich unbedingt von jemanden Unterstützen lassen der ein wenig Erfahrung im Umgang mit der Materie hat!  Obwohl die Kamera mittels USB Kabel mit dem PC Verbunden ist, verzichtet Canon auf diese Verbindung und ist hier einen eigenen Weg für das Firmwareupdate der Kamera gegangen! Hier nur ganz kurz als Erklärung wie das Firmwareupdate bei der G1 durchgeführt wird. Zuerst die update Datei aus dem Internet herunterladen und auf dem eigenen PC speichern. Danach in der G1 eine CF Flash Karte formatieren.
Die Dateien vom PC über das USB Kabel auf die Compact Flash Karte in der Kamera überspielen.
Die Kamera vom PC trennen!
Das update befindet sich nun auf der CF Karte in der Kamera!
Die Kamera auf "Play" schalten und die Menü Taste auf der G1 drücken. Ganz unten am Ende wurde das "normale" Menü um den Menüpunkt Firmupdate erweitert! Damit wird das update der Firmware in der Kamera gestartet!
letzter Eintrag im Menü zum update der Firmware der G1 Der letzte Eintrag welcher im linken Bild blau hinterlegt ist startet das Firmwareupdate für die Kamera durch drücken auf die Taste *set* an der Rückseite der G1. Es erscheint ein Menüfenster in welchen zum letzten mal nachgefragt wird ob man das Firmwareupdate durchführen möchte. Durch Bestätigen auf *OK* in diesem neuen Menüfenster
startet der eigentliche Firmwareupdate Vorgang in der G1. Während dieser Zeit KEINE Tasten an der G1 drücken! Sollte sich der letzte Menüpunkt bei euch NICHT in der Liste befinden, obwohl Ihr die CF Karte mit dem Update eingelegt habt so gibt es dafür zwei Gründe. Entweder wurde der Ordner DC97 nicht vollständig mit allen Files auf die CF Karte übertragen - dann bitte diesen Schritt wiederholen. Oder aber auf eurer G1 befindet sich bereits die aktuelle Firmware Version 1.0.0.3 - dann erscheint der Menüpunkt Firmware Update nicht so wie im obigen Bild dargestellt.
Das Firmware update zum nachlesen findet Ihr hier, ganz unten am Ende habt Ihr dann die Möglichkeit das update von der Canon Webseite herunterzuladen:
http://www.canon.co.jp/Imaging/PSG1/PSG1_Firmware-e.html
ACHTUNG! 
Obiger link enthält NUR die Firmware für die Powershot G1 von Canon!! Falls Ihr ein anderes Modell besitzen solltet, dann bitte das jeweils notwendige Firmwareupdate für euer Kameramodell von der Canonwebseite herunterladen!
Das update haben wir auch erst heuer im Sommer 2003 bei unserer G1 durchgeführt. Die Tiefenschärfe der Bilder wurde eindeutig nochmal verbessert. Da wir noch nie einen Tiefentladenen Akku hatten, können wir auch von keinen Problemen vom Aufladen eines solchen Akkus berichten. Von anderen G1 Besitzern wurde aber schon berichtet das es früher Probleme gegeben haben soll mit Tiefentladenen Akkus, diese konnten dann nicht mehr in der G1 aufgeladen werden. Dieses Problem wurde mit dem neuen Firmwareupdate Version 1.0.0.3 behoben.
Noch eine Anmerkung zum Schluss über die Firmware. Welche Firmwareversion Ihr in eurer G1 installiert habt könnt Ihr NICHT direkt in der G1 sehen oder abrufen!!! Um zu sehen welche Firmware auf eurer G1 installiert ist müsst Ihr die Kamera mit dem PC verbinden und Zoombrowser (kurz ZB) starten.  
Im ZB klickt Ihr dann auf -DATEI- -Bilder importieren- -von Canon G1- es öffnet sich nun das Fenster welches bekannt ist wo ihr die Vorschaubilder seht welche sich noch auf der Kamera befinden und wo Ihr normalerweise auswählt welche Bilder auf den PC übertragen werden sollen. In diesem Fenster befindet sich GANZ LINKS der Button -*Setup Optionen*- auf diesen klicken um in die KAMERAEINSTELLUNGEN zu gelangen! Nur hier wird euch die Firmware angezeigt welche sich gegenwärtig in eurer G1 befindet. 
Bemerkung: 
im ZB unter -Bearbeiten- meine Kameraeinstellungen- kommt bei uns eine Fehlermeldung das die Kameraeinstellungen nicht angezeigt werden können. Aber beim Menü "Bilderimportieren" funktioniert es, so wie oben beschrieben. Dies gilt für die Canon Zoombrowser Version 3.2.1.5

 

 

Für technisch Interessierte hier noch eine komplette Übersicht über die Canon Powershot G1 in Tabellenform: 

 
F E A T U R E S


3,3 Mio. Pixel und 30 bit interne Farbtiefe für hervorragende digitale Bildqualität
Lichtstarkes (f/2-2.5) 3fach Zoomobjektiv (34-102mm äquivalent. zu KB) um ferne Motive nah ran zu holen
12 Belichtungsprogramme (inkl. voll manuellerEinstellung) für kreatives fotografieren
ISO 50 – 400 zur Bewältigung schwierigster Aufnahmesituationen
Manueller Weißabgleich zur Einstellung des Weißpunktes auf die jeweils aktuelle Charakteristik des Umgebungslichtes
Standard-Blitzschuh für hervorragende Ausleuchtung durch externe EOS Systemblitze auch bei großen Distanzen
Dreh- und schwenkbarer LCD-Monitor für direkte Kontrolle der Bilder schon vor der Aufnahme – in jeder Position
Serienaufnahmen mit ca. 2 Bildern pro Sekunde für schnelles Fotografieren
Movie-Funktion für Filmsequenzen bis zu 30 Sekunden
CCD-RAW-Modus für unkomprimiertes Speichern ohne Verluste
CompactFlash Typ II für flexible Speicherkapazitäten bis zu 1GB*
LCD-Monitor mit deutscher Menüführung und Lupenfunktion für hohe Benutzerfreundlichkeit und zur detaillierten Prüfung aufgenommener Bilder
Leistungsfähiger Lithium-Ionen Akku für anspruchsvollen Dauereinsatz und langanhaltenden Fotospass
Rundum-sorglos-Paket inkl. Li-Ion Akku, Ladegerät, 16MB Speicherkarte, Fernbedienung und umfangreichem Softwarepaket

PC-connected shooting zur Kontrolle der Kamera durch den Computer via USB-Schnittstelle

Optionale Weitwinkel- und Telekonverter, Ladegerät für die Autobatterie sowie Nahlinse für noch mehr Flexibilität
*optional

T E C H N I S C H E  D A T E N
Allgemein
Kameratyp: digitale Sucherkamera
Bildsensor: 1/1,8-Zoll, 3,340.000 Pixel CCD
max. effektive Bildfläche: 2.048 x 1.536 Pixel
Empfindlichkeit :

ISO 50, 100, 200 und 400

Farbtiefe: 30 Bit intern
Aufnahmequalität: Hoch: 2.048 x 1.536 Pixel
Mittel: 1.024 x 768 Pixel
Klein: 640 x 480 Pixel
Movie: 320 x 240 Pixel
Sucher + LCD
Sucher: optischer Sucher
LCD-Monitor Sucher und Wiedergabefunktion
1,8" Low-Temperature-Polysilikon-LCD
dreh- und schwenkbar
Objektiv
Brennweite: 7 — 21 mm ( 34-102 mm äquivalent zu KB)
Lichtstärke: F 2,0 — 2,5
Objektivaufbau: 8 Linsen in 7 Gruppen, davon 2 asphärisch
Entfernungseinstellung: Autofokus mit Meßwertspeicher und manuell
Aufnahmedistanz: Makro: 6 cm (W) / 20 cm (T) — 70 cm
Normal: 70 cm - ¥
max. Abbildungsgröße: ca. Visitenkarte
Digitalzoom 2fach, 4fach
Verschluß
Verschlußtyp: Mechanischer und elektronischer Verschluß
Verschlußzeiten: 8s — 1/1.000 s
Belichtungssteuerung
Meßsystem: TTL-Belichtungsmessung : mittenbetont integral / Spotmessung
Belichtungssteuerung: P, Tv, Av, M
Weißabgleich: Automatisch
Voreinstellungen: Tageslicht, wolkig, Kunstlicht, Leuchtstoffröhren, Blitz
Manueller Weißabgleich
Belichtungskorrektur: +/- 2 Blenden in 1/3 Stufen
Auto-Bracketing-Funktion
Motivprogramme: Landschaft, Portrait, Nachtaufnahme, Pan-Fokus, Schwarz-Weiss, Panorama-Assistent, Movie
Blitzgerät
intern/extern: Eingebauter Blitz - 5 versch. Blitzmodi: Auto, An, Aus, Anti-Rote-Augen-Modus
Blitzschuh für externen Blitz
Leitzahl: 9
Blitzbereich: 0,7 — 4,5 m (W), 0,7 — 3,6 m (T)
Blitzbelichtungs-Korrektur +/- 2 Blenden in 1/3 Stufen
Speicher
Speichermedien: Compact-Flashmemorykarten (CF-Karte) — 16 MB inklusive
Image Format : RAW, JPEG, AVI (Movie )
Qualitätsstufen: RAW, Super-Fein, Fein, Normal,
Bildkapazität: bei 16 MB und max. Auflösung (2.048x1.536)
ca. 5 Bilder RAW-Format
ca. 8 Bilder im Super Fein-Modus,
ca. 15 Bilder im Fein-Modus
ca. 32 Bilder im Normal-Modus
Movie: bis zu 62 sec
Sonstiges
Serienaufnahmen: bis zu 1,7 Bilder/Sek. (bei 2.048 x 1.536 Pixel / Fein-Modus) ohne Zuschaltung LCD-Monitor
Besonderheiten: Dreh- und Schwenkbarer Monitor
Filmaufzeichnung: 15 Bilder / Sekunde, maximal 30 Sekunden
Lupenfunktion bei Bildwiedergabe (2,5fache oder 5fache Vergrößerung)
Metallgehäuse
10 Menüsprachen wählbar
Panorama-Assistent
DPOF (Digital Print Order Format)
Selbstauslöser
Interface: RS-232C RS-422(seriell)
USB I/F
Audio/Video-Out (PAL oder NTSC)
CF-Karten-Steckplatz (Typ I + II)
unterstützte Betriebssysteme: Windows 95 / 98 / NT 4.0 / 2000
MAC 8.1 oder höher
Stromversorgung: Lithium-Ionen Akku (Lieferumfang)
Netzadapter (Lieferumfang)
Auto.Ladeadapter (optional)
Stromverbrauch: Lithium-Ionen Akku (Lieferumfang)
260 Aufnahmen mit LCD / 800 Aufnahmen ohne LCD
160 Minuten Playback
Abmessungen: 119,7 x 76,8 x 63,8 mm
Gewicht: 420 g (ohne Batterien und CF-Card)
Lieferumfang Hardware: PowerShot G1 Kamera
16 MB CF-Card
Lithium-Ionen Akku (BP511)
Netzadapter (laden des Akkus in der Kamera) PC/Mac-Verbindungskabel (USB), Videokabel, Trageriemen, Fernbedienung
Lieferumfang Software: für Windows 95 / 98 / NT 4.0 / 2000:
TWAIN-Treiber 3.41 (seriell / USB)
Adobe PhotoShop LE 5.0
PhotoStitch Panoramasoftware Ver. 3.1
ZoomBrowser Fotomanagementsoftware 2.4
Photo-Record Drucklayoutsoftware 1.2
RemoteCapture 1.0
Apple QuickTime 4.1
für Apple Macintosh PPC:
Adobe PhotoShop LE 5.0
Photoshop-Plug-In 3.4
PhotoStitch Panoramasoftware 3.1
ImageBrowser Fotomanagementsoftware 1.4
RemoteCapture 1.0
Apple QuickTime 4.1
Optionales Zubehör: CF-Karten: 8 — 128 MB
IBM microdrive 340 MB / 520 MB / 1 GB
PCMCIA Adapter für CF-Karten
Lithium-Ionen Akku BP-511
Weichtasche SC-PS400
Objektivadapter für Konverter LA-DC58
Weitwinkelkonverter WC-DC58 (Faktor 0,8)
Telekonverter TC-DC58 (Faktor 1,5)
Nahlinse 250D
Autoladeadapter CR-560
 

 

Zurück nach oben zum Seitenfanfang

 


erstellt  am 17. November 2003 von Unsere privaten webseiten 
letztes update am 10. Mai 2009   <Email an Silvia und Kurt senden>