Auf dieser Seite erzählen wir euch von unserem ersten Urlaub in Ägypten.
Es gibt wieder dutzende Fotos zu betrachten, daher halte ich mich mit dem Text kurz.
Viel Spaß beim Betrachten dieser Seite.
Wir hoffen, für euch die eine oder andere wichtige Information bieten zu können.
 

 

 

Text von Silvia

Text von Kurt


   

 

Wenn dir der Frame mit der Navigationsleiste links fehlt dann bitte hier klicken! 
Danach links im Inhaltsverzeichnis 2 auf 

Ägypten Hurghada  2008
klicken.

   

Links im Inhaltsverzeichnis 2 auf Ägypten Hurghada 2008 klicken um wieder auf diese Seiten zu gelangen

 

 

Tutenchamun

Flagge Ägypten

Tutenchamun

 

     
     

Alle Bilder/Fotosmit Rahmen können durch anklicken vergrössert werden

     

Da wir, wie schon oben erwähnt nach Ägypten wollen, präzise gesagt nach Hurghada, haben wir uns entschlossen ein Flugzeug zu nehmen.
Ich weigerte mich mit der Bandit dorthin zu fahren Nein, nein.

Aufstehen am Sonntag Anfang Mai um 02:00 Uhr Morgens.
Silvia hat im Wohnzimmer beim Abendfernsehprogramm eingeschlafen, also wecke ich Sie vorsichtig auf.
Silvia wandert daraufhin vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer und will weiterschlafen, nutzt Ihr aber nichts.
Wir müssen zum Flughafen.
Da das Zusenden der Reiseunterlagen leider nicht geklappt hatte (wir haben Reisetickets von einem anderen Urlauber zugeschickt bekommen) gehe ich zuerst zum Guletschalter.
Dieser hat um 03:15 Uhr schon geöffnet, unsere Unterlagen sind hergerichtet, also keine Probleme.

Anmerkung: Der Fehler lag nicht bei Gulet!
Wir hatten diesmal bei holidaycheck gebucht und die haben uns die falschen Tickets zugeschickt, NICHT Gulet!

Wir geben unsere 2 Koffer beim Check-In Schalter 73 auf und das AUA Personal übernimmt das Einchecken.
Keine Wartezeit, da wir bei den ersten dabei waren die Ihr Gepäck aufgegeben haben.
Wir sind ja schon gespannt wie der Unterschied unserer heimischen Fluglinie ist, da wir dieses mal mit der AUA fliegen und nicht wie die letzten Male mit der privaten Fluglinien aus Tunesien, der Novel Air.
Wobei wir mit Novel Air bei unseren vergangenen beiden Reisen nach Tunesien keinerlei Probleme hatten.
Moderne Airbus A320 Maschinen damals und alles reibungslos.
Freundliches Personal und guter Service.
Zum essen gibt es bei Novel Air eben tunesische Küche serviert, aber trotzdem sehr gut.

Bis 04:20 bummeln wir am Airport und um diese Zeit ist der Ströck in der Ankunftshalle das einzige Geschäft das schon geöffnet hat.
Wir gönnen uns einen halben Liter Orangensaft - zu "Airportpreisen"...
Danach gehen wir durch die Passkontrolle und durch den Sicherheitscheck vom Gate A06 von wo aus dann das Boarding für unseren Flug OS 9543 von Wien nach Hurghada starten wird.

Um 04:30 beginnt dann das Boarding und wir gehen über die Gangway in den Flieger.
Eine Boing 737-800.
Sie bietet Platz für 189 Personen.
Heute sind alle Plätze besetzt, der Flug ist voll ausgebucht.
Wir sitzen auf der rechten Seite, hinter der Tragfläche in Reihe 23.
Sitzplatz "F" für Silvia direkt am Fenster, ich daneben auf Sitzplatz "E" am Mittelsitzplatz der 3 reihigen, rechten Sitzgruppe.
Die Maschine ist von der Lauda Air (Kooperation mit AUA) und trägt den Namen "Miles Davis" mit dem Funkrufzeichen OE-LNS.
Wir rollen über das Startfeld und pünktlich um 05:00 Uhr heben wir, wie geplant, auf der Piste 29 ab und fliegen Richtung Wiener Neustadt.
In einer Linkskurve an Budapest vorbei und über den Plattensee.
Serviert wird ein Wiener Frühstück mit frischem Gepäck, Kaffee, Tee, Mineral, Cola, Orangensaft, Teebutter, Marillenmarmelade, Eierspeis, Tomaten, Schinken und Pilzen.
Silvia verdrückt gleich den ganzen Teller.
Ich trau mich nur einen Zwieback und Orangensaft, damit ich nicht 4 Flugstunden lang die Boardtoilette blockiere...
Das Joghurt mit den Früchten lässt Silvia aus, das ist nicht Ihr Freund...
laufend werden Getränke gebracht, das Service an Board ist wirklich super.

Wir lesen unsere Zeitungen, welche es kostenlos beim "Boarding" - einsteigen gegeben hat.
Die Flugzeit wird mit 3 Stunden 40 Minuten angegeben, während dieser Zeit wird auch ein Film gezeigt.
Ich mach lieber Augenpflege... zumindest so lange bis Silvia zappelt "Ich muss mal..."
Ihr Frühstücksteller macht sich bemerkbar ;-)
Silvia hält wacker durch und schafft es den schmalen Gang entlang bis zur Boardtoilette...
 

     

Bild 2008_13952 - Flughafen Wien Schwechat
Flughafen Wien

Bild 2008_13956 - Flughafen Wien Schwechat
Flughafen Wien

Bild 2008_13966 - über der Wüste von Ägypten
Wüste

     
Die fast 4 Stunden Flug vergehen relativ rasch und um 9 Uhr 46 Minuten Hurghada Ortszeit (= +1h Zeitverschiebung zu Wien) landen wir am Militärflughafen von Hurghada in Ägypten.
Beim Verlassen des Fliegers werden wir noch mit echten Wiener Mannerschnitten vom Boardpersonal versorgt und verabschiedet.
Ein sehr angenehmer und ruhiger Flug geht zu Ende.
     

Bild 2008_13990 - das Rote Meer
Rotes Meer

Bild 2008_13993 - das Rote Meer
Rotes Meer

Bild 2008_13996 - das Rote Meer
Rotes Meer

     
Am Flugfeld stehen schon 2 Busse bereit und wie in Wien zur Stosszeit der U1 wollen alle einsteigen... die Türen gehen gar nicht zu von den beiden Bussen - wir schütteln nur den Kopf und schauen uns das Treiben vom Flugfeld aus an...
Einige andere Fluggäste und wir warten 2 Minuten und fahren mit einem fast leerem dritten Bus zum Flughafenterminal...
Es ist angenehm warm draußen, heiter bei ca. 28°C .

Als erstes heißt es anstellen am "Guletschalter", die Firma TRAVCO übernimmt für Gulet die deutsche Reisebegleitung in Hurghada und an deren Schalter erhalten wir unser Einreisevisum.
Der Mitarbeiter von TRAVCO klebt die Visa in die jeweiligen Reisepässe.
Für uns Guletreisenden ist das kostenlos, das Visum ist im Reisepaket inkludiert.
Die anderen müssen dafür 15 USD bezahlen.
Am Flughafen gibt es aber eine Bank und dort kann in Ruhe Geld gewechselt werden.

Das "Einreiseformular" - die Einreisekarte, haben wir schon im Flieger ausgefüllt.
Diese wird während des Fluges vom Personal ausgeteilt.
Zusammen mit dem Pass geben wir es dem Mann hinter dem Schalter von TRAVCO, die örtliche Vertretung von Gulet und er kontrolliert ob wir die Einreisekarte richtig ausgefüllt haben und klebt uns das Visa in unsere Reisepässe.
Das Visa ist ein aufwendig gemachtes Piktogramm.
Anschliessend heißt es für uns wieder anstellen, dieses mal beim Passcontrol-Einreiseschalter von Hurghada.
Der Beamte entnimmt die im Flieger ausgefüllten Einreisekarten und kontrolliert unser Visum (die eingeklebte Marke vom TRAVCO Mitarbeiter) und stempelt das Visum ab.
Am Infomonitor lese ich OS 9543 Vienna und "Bendl" daneben steht "3" - kann also nur das Gepäcksförderband sein.
Und so ist es dann auch, auf dem Förderband Nummer 3 kommen unsere Koffer.
Sie sind unbeschädigt und warten schon darauf um von uns abgeholt zu werden.

Draußen vor dem Flughafen wartet schon ein mit mit der GULET Tafel in der Hand und schickt uns weiter zu den Busen.
Bei den dortigen Fahrern würde der nächste Mitarbeiter von Gulet warten.
Schon von weitem sehen wir die Dame von Gulet und von Ihr bekommen wir den Bus "D" zugewiesen.
Silvia bekommt jetzt endlich Ihre wohlverdiente Zigarette!
Sie weigert sich in den Bus einzusteigen bevor Sie nicht wenigsten eine geraucht hat... ;-)

Wir laden unsere Koffer in den Bus und der freundliche "Helfer" der den Koffer von uns entgegen nimmt und in den Bus verfrachtet hält schon die Hand auf, darin einige 1 und 2 Euro Münzen.." Bakschisch" wie es in Ägypten heißt...
Das kann es aber nicht sein das wir nur für das einladen der Koffer "Bakschisch" geben sollen und so erhöht sich durch uns nicht die Anzahl der Münzen in seiner Hand...
Alles was Recht ist, aber man muß die Unverschämtheit nicht auch noch Unterstützen.
Passt auch am Flughafen direkt auf!
Vor den Toiletten gibt es große Hinweisschilder das KEIN Trinkgeld zu bezahlen ist, trotzdem stehen dort immer wieder Leute und halten die Hand auf!
Die Hinweisschilder werden zum Teil von Kleidungsstücken verdeckt!
Dafür bekommt man dann vielleicht, wenn man Glück hat, ein Blatt Toilettenpapier in die Hand gedrückt.... obwohl sowieso ausreichend Klopapier vorhanden ist auf der Toilette selbst!
Zumindest bei uns am Herrenklo.
Ein super Geschäft für die Leute dort, selbst wenn jeder "nur" einen Euro geben würde, so wären das alleine bei unserem Flug 189 Euro gewesen...

Mit dem Bus geht es ca. 20 Minuten vom Hurghada Flughafen zu den einzelnen Hotels.
Als erstes fahren wir zum Hotel "Yasmin", dort steigen die ersten Urlauber aus, dann weiter zum "1000. und eine Nacht" Hotel, beim dritten Hotel steigen wir aus - dem Dana Beach.
Der Fahrer vom Bus war sehr freundlich, der "Helfer" vom Airport war gar nicht mehr zu sehen!
Also aufpassen wer eure Koffer in den Bus laden will und nur die Hand aufhält, das ist nur der "Helfer" am Airport und nicht der Fahrer!
Diese Leute gehören oft gar nicht zu den Busunternehmen!
Und helfen euch nur beim Einladen in den Bus am Flughafen - siehe weiter oben, im Schnitt sind 200 Leute in einem Flieger, also auch hier ein lukratives Geschäft...
Die Koffer werden unter einem Pergola abgestellt beim Hotel auf dem Vorplatz, der wird bewacht.
Wir werden in das geräumige Hotel geführt und nehmen Platz.
Im Hotel ist erst einmal auch ein Formular auszufüllen, pro Zimmer ein Formular.
     

Bild 2008_14006 - Dana Beach Hotel
Dana Beach

Bild 2008_14008 - Dana Beach Hotel
Dana Beach

Bild 2008_14009 - Dana Beach Hotel
Dana Beach

     
Wir müssen noch etwas warten und holen uns an der Bar Getränke.
Mirinda schmeckt genauso wie bei uns.
Silvia organisiert noch einen Mittagsteller mit Gurken, Tomaten, Butter, Käse, Kamelwurst und super frischem Gebäck.
Auch Perlzwiebeln sind dabei - traumhaft.
Um 13:00 Uhr sollen wir uns an der Rezeption melden um unser Zimmer zu beziehen.
Das Wetter ist super.
Leichter Wind, ca 29°C und heiter.
Gegen 13:30 bringt der Kofferträger unser Gepäck in das Zimmer 1207, das ist der Block 1000 auf der rechten Seite der Anlage im 2. Stock und vis a vis der Showbühne.
Also ganz am Anfang der
Anlage oben bei der Rezeption.
Schöner weiter Ausblick aber relativ klein und laut!
Daneben wird gerade der Holzbalkon gemacht, gebohrt, gehämmert und gezimmert.
Mit der Hilti werden Löcher gebohrt um den Holzbalkon verankern zu können.
Holzteile und Tragelemente geschnitten usw.

Wir wenden uns an die Rezeption und ersuchen um ein Zimmer im Erdgeschoss und näher beim Strand.
Wir sollten eine halbe Stunde im Zimmer warten, wir würden mit den Koffern abgeholt werden...
Nach 1,5 Stunden war immer noch keiner da und so pilgerten wir wieder zu Rezeption und urgierten abermals.
Wir bekommen sofort Zimmer 5906 zugewiesen, das befindet sich im EG vom Block 5000 auf der linken hinteren Seite der Anlage, in der Nähe vom Strand.
Ein schönes großes Zimmer mit geräumigen Bad und Terrasse.
In diesem Teil der Anlage sind die Umbauarbeiten schon fertig, die Holzbalkone sind hier schon alle montiert.
     

Bild 2008_14011 - Dana Beach Hotel
Dana Beach

Bild 2008_14033 - Dana Beach Hotel, die Lagune
Dana Beach

Bild 2008_14041 - Schoko Palatschinken
Schoko Palatschinken

     

Bild 2008_14049 - Das kostenlose Bootstaxi in der Lagunel
"Bootstaxi"

Bild 2008_14070 - Oberer Pool (Schwimmbecken 5.)
Oberer Pool

Bild 2008_14121 - Auf der Insel im Castello 11.
im Castello

     
Die Zimmer werden mit einer Karte elektronisch aufgesperrt.
Einfach Karte einstecken, fertig.
Für die Strand/Pool-Handtücher bekommt man ebenfalls eine Karte.
Diese kann man an einer der "Handtuchstationen" abgeben und erhält dafür 2 Strandhandtücher.
Am Abend dann die Handtücher wieder abgeben und die Karte mitnehmen.
Vorsicht auf die Karte!
Bei Verlust werden 7 Euro berechnet.
In den Zimmern selbst gibt es extra Bade- und Handtücher, diese werden auch täglich gewechselt.
Das komplette Zimmer inklusive Vorraum, Bad und Klo ist perfekt rein und sauber.
Es wird auch jeden Tag ordentlich gereinigt.
Das Personal ist sehr, sehr freundlich und hilfsbereit.
Auch der Kühlschrank im Zimmer wird jeden Tag mit Getränken und frischem Trinkwasser befüllt.
Hier geben wir in den 14 Tagen unseres Aufenthaltes mehrmals "Bakschisch".
     

Bild 2008_14140 - Pool auf der Insel 13.
Insel  Pool

Bild 2008_14155 - Insel Pool und Sunset Bar 13. und 26.
Insel Pool

Bild 2008_14176 - Bei der Brücke und Bootsanlegestelle der Insel
Brücke zur Insel

     
Am Abend gehen wir dann auf die Insel ins "Castello" essen.
Es befindet sich ca. in der Mitte der riesigen Anlage.
Danach noch ein kurzer Bummel und die Anlage erkunden.
Rechts vorne bei der Rezeption befindet sich eine "Einkaufsmeile" und auch in der Anlage neben dem Hauptgebäude mehrere Geschäfte.
Im Papyruscenter die üblichen Anbahnungsgespräche um ein Geschäft zu machen, für jemanden wie mich dem der Mexikoplatz in Wien von Kindheit auf nicht fremd ist ein nettes Plauscherl ;-)
Danach wandern wir zurück in unser Zimmer.
Die Anlage ist wirklich wunderschön und tatsächlich riesig.
     

Bild 2008_14251 - Buffet auf der Insel beim Castello
Castello Buffet

Bild 2008_14256 - Frühstück von Silvia ...
Frühstück

Bild 2008_14269 - "Lieblingsessen" von Silvia ;-)
Schoko Palatschinken

     
Wir schlafen bis am nächsten Morgen und um 9 Uhr gehen wir wieder auf die Insel in Castello zum Frühstücken.
Herrliches Gebäck, Croissants, Butter, Käse, Wurst, Obst, Gemüse, Müsli usw., nur den Löskaffee bringt Silvia nicht hinunter ;-)
Das Essen ist super in der Hotelanlage, da gibt es nichts zu bemängeln.
Man darf nicht vergessen, das man sich in Afrika befindet.
Wiener Schnitzel sucht man klarerweise vergeblich.
Aber das Essensangebot ist reichlich und sehr gut.
     

Bild 2008_14279 - die Lagune
Lagune

Bild 2008_14282 - am Strand
am Strand

Bild 2008_14285 - am Strand
am Strand

     

Bild 2008_14291 - am Strand
am Strand

Bild 2008_14297 - am Strand
am Strand

Bild 2008_14312 - am Strand beim Bocca spielen
Bocca am Strand

     
Am Vormittag geht es das erste Mal ins Meer.
Mit unserer "Handtuchkarte" wollen wir uns 2 Handtücher holen, der "Ausgeber" begleitet uns und will uns einen Platz zuweisen.
Na aber nicht mit uns!
Für´s Handtuchauflegen wird auch die Hand aufgehalten....
Her mit unseren Handtüchern und wir suchen uns unsere Liegen selber aus!
Die Liegen sind sowohl auf allen Pools, als auch am Strand alle mit einer weichen Unterlage ausgerüstet, auf diese werden die Handtücher dann aufgelegt.
Bei jedem Sonnenschirm stehen 3 bis 4 Liegen und es ist immer etwas frei.
Man muss also nicht in Herrgottsfrühe zum Pool oder an den Strand pilgern und mit Handtüchern oder T-Shirt "vorreservieren" ;-)
     

Bild 2008_14332 - am Strand beim Bocca spielen
Bocca am Strand

Bild 2008_14347 - Bootstaxi in der Lagune
Lagune

Bild 2008_14352 - Bocca spielen am Strand
Bocca am Strand

     

Bild 2008_14355 - Getränke werden an die Strandbar geliefert
Getränke Strandbar

Bild 2008_14382 - Bocca spielen am Strand
Bocca am Strand

Bild 2008_14390 - Bootstaxi in der Laguna dahinter die Insel mit dem Castello
Lagune

     
Nachdem wir uns die Handtücher also selbst aufgelegt haben wandern wir an der Sandbank entlang bis hinaus auf das Meer.
Bei Ebbe kann man fast bis zur Bootsanlegestelle auf der Sandbank hinausgehen.
Wir springen beide hinein und genießen zum ersten Mal das Salzwasser vom Roten Meer.
Wir waren beide noch nie am Roten Meer.
Es schaut aus wie auf Sardinien, glasklar und von türkis bis Marineblau.
Am Strand sehen wir auch eine einzige Qualle.
Sie haben hier aber nur die Größe von einem Tennisball und sie brennen nicht!
Man kann sie also ruhig angreifen und braucht keine Angst vor ihnen zu haben.
     

Bild 2008_14406 - Bar am Strand
Bar  am Strand

Bild 2008_14410 - Bar am Strand
Bar  am Strand

Bild 2008_14412 - Bar am Strand
Bar  am Strand

     
Am Strand und in den Restaurants ist es überall perfekt sauber, es gibt wirklich nichts zum beanstanden.
Über manche "vorab" Berichte aus dem Internet haben wir uns nur vor Ort gewundert.
Wenn es jemand noch "reiner" haben möchte, dann kenn ich persönlich nur einen OP-Saal, die sind dann aber auch steril.
Also keine Angst, wir konnten keinen Unterschied zu Anlagen bei uns in Wien feststellen was die Sauberkeit betrifft.
     

Bild 2008_14415 - Bar am Strand
Bar  am Strand

Bild 2008_14417 - Bar am Strand
Bar  am Strand

Bild 2008_14421 - Handtuchstelle  am Strand
Handtuchstelle  am Strand

     
Am Strand gibt es auch ein Kamel, das  Kamel ist aber nicht Silvias Freund... dabei tut es gar nichts, Silvia hält aber trotzdem "Sicherheitsabstand".
     

Bild 2008_14438 - das Aqua Sky Center  am Strand
Aqua Sky Center

Bild 2008_14442 - Silvia am Strand
  am Strand

Bild 2008_14455 - Kurt bei den Pferden und Kamel  am Strand
 am Strand

     
Um 12:00 Uhr geben wir die Handtücher am Strand zurück und bekommen wieder unsere "Handtuchkarte" retour.
Mit dem kostenlosen Motorboot fahren wir in der Lagune vom Strand durch die komplette Anlage an der Insel mit dem Castello vorbei zur Rezeption um uns den Vortrag um 12:30 Uhr von unserer Reiseleitung anzuhören.
Dieser dauert aber nur 20 Minuten.
Hauptsächlich geht es um die Tagesausflüge welche man buchen kann.
Über Gulet wäre man besser versichert usw., usf.
Tipp von uns:
Bucht alle Ausflüge die Ihr machen wollt am Strand oder draußen vor dem Hotel in der Einkaufsstrasse, dort ist es billiger ;-)
Auch wenn euch der Reiseleiter was anderes einreden will....
wir werden später, weiter unten, noch darauf zurückkommen.
     

Bild 2008_14457 - bei den Pferden und Kamel  am Strand
 am Strand

Bild 2008_14463 - bei den Pferden und Kamel  am Strand
 am Strand

Bild 2008_14486 - Silvia bei der Bootsanlegestelle  am Strand
 am Strand

     

Bild 2008_14495 - Kurt bei der Bootsanlegestelle  am Strand
 am Strand

Bild 2008_14524 - Wasseranlage am Strand, Meerwasser wird hier angesaugt
 am Strand

Bild 2008_14534 - Silvia bei den Pferden und Kamel am Strand
 am Strand

     
Am Strand ist auch die Wasseraufbereitungsanlage vom Hotel, zumindest ein Teil davon wo das Meerwasser von mehreren Pumpen angesaugt wird und über Rohre weitergeleitet wird zur eigentlichen Entsalzung und Wasseraufbereitung.
Am Strand gibt es Kamelreiten und auch auf Araberpferden kann geritten werden.
     

Bild 2008_14547 - Snack am Strand
 am Strand

Bild 2008_14551 - Silvia am Strand bei Ebbe
 am Strand

Bild 2008_14557 - Silvia am Strand
 am Strand

     

Bild 2008_14569 - Silvia am Strand
 am Strand

Bild 2008_14578 - Kurt am Strand
 am Strand

Bild 2008_14581 - Kurt am Strand
 am Strand

     
Nach der Infoveranstaltung gehen wir neben der Rezeption essen in das Restaurant "La clef de l'Orient".
Heute gibt es Fisch für Silvia und Spaghetti für mich und das übliche was es auch gestern schon gegeben hat.
Das "übliche" ist jeden Tag ein Riesenbuffet mit einer großen Auswahl an diversesten Speisen.
Da ist für jeden etwas dabei, Hunger muss keiner leiden ;-)
Gläser, Becher und Teller sind immer sauber und in rauen Mengen vorhanden.
Nach dem essen gehen wir in das obere Schwimmbecken, bei der Rezeption (Nummer 5 am Übersichtsplan).
An der dortigen "Handtuchstation" holen wir uns wieder 2 Liegetücher für uns.
Wie liegen bis zum Abend am Pool und fahren mit dem Motorboot bis zur Insel, steigen dort aus und gehen über die Brücke zu unserem Zimmer.
     

Bild 2008_14617 - Poolbar am oberen Pool
 Poolbar

Bild 2008_14619 -  am oberen Pool
 oberer Pool

Bild 2008_14623 -  am oberen Pool
 oberer Pool

     

Panoramablick oberer Pool - anklicken zum vergrössern
Panoramabild1  oberer Pool
(unser Panoramabild ~ 601 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_14631 -  Gartenanlage
 Gartenanlage

Bild 2008_14651 -  am oberen Pool
 oberer Pool

Bild 2008_14652 -  beim Le Jardin
 beim  Le Jardin

     
Nach einer erfrischenden Dusche und umziehen fahren wir wieder mit dem Motorboot zurück ins Restaurant "La clef de l'orient".
Dort hat Silvia dann noch eine lustige Episode:
Beide Hände voll mit Getränken wird Silvia von einer Blonden anvisiert.
Silvia sagt noch: "Ja renn mir nur hinein, dann sind wir beide eben Nass"...
Die Blonde ist etwas verwirrt (zu dem Zeitpunkt weiß Silvia aber noch nicht warum...),
die Blonde reicht aber noch rechtzeitig aus und murmelt irgend etwas unverständliches.
Nach dem essen beim Hinausgehen sitzt die Blonde an einem Tisch und trifft wieder auf Silvia.
Etwas verlegen fragt sie auf deutsch ob Silvia ein Problem gehabt hätte?
Nein, habe ich nicht, aber sie haben mich mit den beiden Gläsern in der Hand fast umgerannt.
Jetzt ist die Blonde perplex da Silvia deutsch spricht....
Sie entschuldigt sich sofort da sie der Meinung war Silvia wäre Russin... ;-)
Den Part des Gesprächs was Silvia davon hält eine Russin zu sein, lassen wir aus Gründen des Anstands jetzt mal einfach nur weg.... ;-)
Dann klärt die blonde Schweizerin auf:
Sie und Ihre Kinder würden schon den ganzen Tag von Russen angerempelt, gestossen und verdrängt.
Die Russen glauben sie wären alleine in der Anlage.
Daher hatte sie sich schon so den ganzen Tag geärgert und dachte sich:
So und jetzt lauf ich auch mal so rücksichtslos durch das Restaurant und schau nicht links und rechts, erwischte dabei aber Silvia...

Komisch, warum eigentlich versucht das nie jemand bei mir?
Nicht mal die Russen?
Dabei bin ich mit 1,80 und etwas über 100kg doch sicher nicht zu verfehlen.... *fg*
Nach dem sich das also aufgeklärt hatte haben wir das Hotel verlassen und uns die Einkaufszeile draußen auf der anderen Straßenseite vom Hotel angesehen.
     

Bild 2008_14657 -  am oberen Pool werden auch Souvenirs angeboten
 "Marktecke"

Bild 2008_14710 -  am oberen Pool
 oberer Pool

Bild 2008_14726 -  Restaurant Le Jardin
 das Le Jardin

     

Panoramablick oberer Pool - anklicken zum vergrössern
Panoramabild2  oberer Pool
(unser Panoramabild ~ 590 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_14743 -  am oberen Pool Terrasse Le Jardin Restaurant
 Le Jardin Restaurant

Bild 2008_14753 -  am oberen Pool Mittagessen auf der Terrasse vom Le Jardin
 Mittagessen Le Jardin

Bild 2008_14755 -  am oberen Pool
 oberer Pool

     
Im Hotel haben wir vorher noch nachgefragt, was eine Stange Zigaretten kosten soll.
Heimische Marke "Kleopatra" welche Silvia aber sehr gut geschmeckt hat.
Im Hotel zahlt man dafür 10 bis 15 Euro.
Im ersten Geschäft draußen in der Einkaufszeile wollten sie auch 10 Euro.
Wir bummeln weiter und im zweiten Geschäft 15 Euro.
Beim Supermarkt auf der rechten Seite vom Dana Beach aus gesehen bekommen wir die Stange
schließlich um 5 Euro...
Überhaupt muss man hier immer und überall handeln!
Wir nehmen also eine Stange für Silvia mit, damit sie in den 14 Tagen für die erste Woche versorgt ist...
Selbstverständlich wollen die Händler alle das wir zu Ihnen ins Geschäft kommen.
Immer wieder wird man angesprochen und zum Teil auch hartnäckig aufgefordert sich die Geschäfte anzusehen. Aber trotzdem immer freundlich und zwei Mal Nein und "Kein Interesse" wird auch akzeptiert.
Dem jungen Parfümhändler folgen wir dann schließlich doch in sein Geschäft und hören ihm eine Weile zu.
Nach dem Silvia schon riecht wie eine auf dem Prater Straßenstrich, wir 2 Tee getrunken und Silvia die Zigaretten vom Verkäufer geraucht hatte, haben wir uns bedankt für die umfangreichen Infos und sind wieder zurück zum Hotel.... ohne Parfüm einzukaufen...
ich sag ja, von Kindheit auf, am Mexikoplatz in Wien macht sich hier bezahlt ;-)
Ganz wichtig jedenfalls immer handeln, handeln, handeln! Immer und überall!
Ein sehr schönes Badehandtuch mit einem Kleopatramotiv wurde um 9 Euro angeboten, Silvia hätte es dann für 4 Euro mitnehmen können...
Da wir aber noch 2 Wochen hier sind haben wir noch jede Menge Zeit und kaufen vorerst nichts ausser den Zigaretten.
Im Hotel holen wir uns an der Bar noch etwas zum Trinken.
Anschließend ersuchen wir noch um einen Haarfön für Silvia, da Sie mit dem "Schlauchkastenfön" im Zimmer nicht zufrieden ist.
Als wir in unserem Zimmer ankommen liegt schon ein schöner, großer Haarfön für Silvia am Tisch.
Ein besseres Modell findet man auch nicht in den Friseursaloons in Wien.
Silvia ist begeistert.

Silvia lässt sich im Friseursaloon der Hotelanlage den Flaum mit der "ägyptischen Pinzette" entfernen.
Das ist Haarentfernung mit einem Zwirnfaden und tut angeblich auch gar nicht weh...
Schon gegen Mittag hat Silvia das probeweise auf den Beinen versucht, ohne Probleme.
War aber nur eine kleine Stelle.
Aber jetzt an der Oberlippe tut es höllisch weh!
Mit Rabatt um 5 Euro statt normalerweise 10 Euro.
Silvia sagt für die Schmerzen müsst Ihr mir ja noch 10 Euro zahlen.... ;-)
Silvia hält tapfer fast bis zum Schluss durch, sagt aber "Einmal und nie wieder!"
5 Euro wechseln den Besitzer und wir gehen zurück zu unseren Liegen am Pool.
Am Weg zurück zu den Liegen, holt sich Silvia von der Poolbar
noch ein großes Cola-Rot zur Schmerzbekämpfung ;-)
Danach kommen noch 2 Zigaretten zur Beruhigung und dann ab in den Pool ;-)

     

Bild 2008_14759 -  die Markecke oben bei der Rezeption
 Marktecke

Bild 2008_14789 -  "weil Silvia immer soooooo neugierig ist... ;-) "
 "ägyptische Pinzette"

Bild 2008_14806 -  Krocha  am oberen Pool...
 Bam Oida

     
Die "Krocha" sind auch wieder da, aber einer ist schon fett wie die russische Erde.... verschüttet
immer seine Getränke und fällt in das Fußwaschbecken welches neben dem Pool aufgestellt ist.
Eine, nicht so ganz Zarte, sieht jetzt Ihre Chance und ergreift die Initiative um den "Krocha" für sich zu gewinnen.
Na dann, viel Spaß "Krocha" mit deinem neuen Herzblatt.
Wenn er wieder nüchtern ist, wird es ihm garantiert abschütteln vor Grauen ;-)
Die "nicht so Zarte"  schenkt ihm zur Sicherheit noch ein paar Mal den Becher nach, das Delirium soll ja nicht zu schnell vorbei sein.... der Arme.... die "Krocha" sind aus OÖ.
     

Bild 2008_14810 -  Krocha  am oberen Pool...
 Bam Oida

Bild 2008_14816 -  Silvia bei der Bootsanlegestelle an der oberen Lagune
 obere Lagune

Bild 2008_14836 -  das Bad von unserem Zimmer,  immer sauber und in Ordnung
 "unser" Bad

     

Bild 2008_14848 -  die Terrasse von unserem Zimmer im EG
 "unsere" Terrasse

Bild 2008_14862 - Frühstück auf der Insel im Castello
 im Castello

Bild 2008_14866 -  Silvia am Strand
 am Strand

     
Am Abend sind wir wieder auf der Insel im Castello essen.
Episode von Silvia am Buffet:
Deutsche Mama mit Kindern am Nachspeisebuffet, Mama zum Kind:
"Schnapp dir schnell eins und iß es ganz schnell"... keine Ahnung wozu das Gut sein soll, das Buffet ist immer in Unmengen vorhanden.
Silvia darauf zum Kind:
"Es ist immer genug da, du kannst also auch langsam und in Ruhe essen und die Süssigkeiten genießen"...
     

Bild 2008_14938 -  Kurt am Strand
 am Strand

Bild 2008_14943 -  Silvia am Strand
 am Strand

Bild 2008_14944 -  Silvia am Strand
 am Strand

     

Bild 2008_14947 -  Kurt am Strand
 am Strand

Bild 2008_14952 -  Kurt am Strand
 am Strand

Bild 2008_14954 - Silvia am Strand
 am Strand

     
Nach unserem Frühstück auf der Insel im Castello fahren wir mit dem Boot durch die Lagune hinunter zum Strand. Am Morgen ist Flut und da steht das Wasser bis zu den Viadukten und die Sandbank ist noch unter Wasser.
Heute haben wir wieder nur ganz leichten Wind, im Gegensatz zu gestern.
Da war sehr starker Wind, die Surfer sind richtig über das Meer geschossen.
Heute aber ist das Meer wieder ruhig und klar.
Wir sind jetzt eine Woche hier und es ist einfach nur toll.
Um 10:50 Hurghada Zeit taucht die AUA Maschine aus Schwechat am Himmel auf und setzt zur Landung an, so wie wir vorigen Sonntag.
Wir haben aber erst "Halbzeit" am Roten Meer und die zweiten 8 Tage liegen noch vor uns.
     

Panoramablick am Strand - anklicken zum vergrössern
Panoramabild3  am Strand
(unser Panoramabild ~ 520 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_14957 -  Silvia am Strand
 am Strand

Bild 2008_14959 -  Bar und Grillstation am Strand
 am Strand

Bild 2008_14962 -  Bar und Grillstation am Strand
 am Strand

     
Auch am Strand gibt es ein Buffet mit herrlichem Essen und diversen gegrillten Speisen.
Man muss also sehr aufpassen um nicht zuviel an Gewicht wieder zurück nach Hause mit zu nehmen ;-)
     

Bild 2008_14965 -  Bar und Grillstation am Strand
 am Strand

Bild 2008_14967 - Duschen am Strand
 am Strand

Bild 2008_14972 -  Silvia am Strand
 am Strand

     

Bild 2008_14982 -  Getränkehalter am Strand bei jeder Liege
 am Strand

Bild 2008_14985 -  Silvia am Strand
 am Strand

Bild 2008_14988 -  Kurt  am Strand
 am Strand

     

Panoramablick am Strand - anklicken zum vergrössern
Panoramabild7 am Strand bei Ebbe!
(unser Panoramabild ~ 440 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_14997 -  Silvia mit "Woman"  am Strand
 am Strand

Bild 2008_15001 -  Mittagessen
 Mittagessen

Bild 2008_15006 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

     
Zum Essen ist an den diversen Buffets immer für jeden etwas dabei.
Wenn jemand der Meinung ist, das essen ist eintönig, langweilig und wiederholt sich immer wieder, dann können wir nur sagen:
Keine Ahnung in welchen 5* Luxushotels diese Leute zu Hause Ihre Mahlzeiten im Normalfall  einnehmen, aber wir haben uns wie Gott in Frankreich gefühlt.
     

Bild 2008_15007 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

Bild 2008_15008 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

Bild 2008_15009 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

     

Bild 2008_15010 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

Bild 2008_15011 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

Bild 2008_15012 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

     
Speisesaal und Buffets immer alles bestens, blitzblank sauber und immer super, auch für das Auge, hergerichtet.
Die Mehlspeisen sind einfach der Hammer - im Zauner in Bad Ischl kann man auch nicht besser naschen.
Das obere Bild in der Mitte (Bild 2008_15011) zeigt übrigens eine Dekoration - die Russen haben selbst das versucht zu essen... ohne Worte...
     

Bild 2008_15018 -  Mittagessen im Castello auf der Insel
 im Castello

Bild 2008_15023 -  Kurt am Strand
 am Strand

Bild 2008_15029 -  Silvia am Strand mit Moustafa
 am Strand mit Moustafa

     
Zu Mittag fahren wir wieder mit dem Boot vom Strand hinauf zur Insel ins Castello zum essen.
Danach wieder zurück mit dem Boot ans Meer, wo wir den restlichen Tag verbringen.
Am Strand treffen wir Moustafa vom Sky Aquacenter. http://www.skyaquacenter.com/
Moustafa übergibt uns einen A4 Zettel mit den Bootsausflügen auf denen man auch Schnorcheln kann.
Deutsche Reiseleitung gibt es Mo, Mi und Fr. Der Ausflug beginnt um 8 Uhr und endet um 16:00 Uhr.
Der Ausflug kostet bei Moustafa pro Person 40 Euro - siehe Infozettel.
Inkludiert ist die Schnorchelausrüstung und ein Mittagessen direkt am Schiff.
Die gleiche Reise gibt es über Gulet um 55 Euro....
Aber bei Gulet ist man dann angeblich besser versichert... wo gegen auch immer....
Die Wahrheit ist bei Gulet wird man mit dem Bus vom Hotel abgeholt und man fährt dann eine Stunde mit dem Bus durch Hurghada und holt andere Gäste von diversen Hotels ab.... die ebenfalls am Schnorchelausflug teilnehmen.
Bei Moustafa trifft man sich direkt am hoteleigenen Strand beim Büro vom Aquacenter, bekommt dort seine Schnorchelausrüstung und geht dann direkt auf das Boot das ebenfalls direkt am hoteleigenen Bootssteg wartet und vor Anker liegt.
Es gibt also keine Transferzeit mit dem Bus!
Und lasst euch nicht einreden man würde nicht zu den "richtigen" Inseln und Riffs fahren und die Paradiesinsel auch nicht sehen... das ist völliger Nonsens.
Der Ausflug ist ident mit dem bei Gulet gebuchten...
Vom Hotel unbedingt die Liegetücher mit aufs Boot nehmen und Sonnencreme nicht vergessen.
Um 8 Uhr soll es losgehen und dann geht es auch schon zu einer der 4 Stationen welche am Ausflugstag der Reihe nach angefahren werden.
Aufenthaltsdauer ist jeweils für 1,5 Stunden geplant, weiters gibt es essen am Schiff und 4 Getränke pro Person - so zumindest das Angebot am A4 Zettel.
     

Panoramablick am Strand - anklicken zum vergrössern
Panoramabild4 am Strand
(unser Panoramabild ~ 440 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_15032 -  Silvia am Strand mit Moustafa
 am Strand mit Moustafa

Bild 2008_15042 -   am Strand
 am Strand

Bild 2008_15046 -   am Strand
 am Strand

     
Wir buchen also bei Moustafa und freuen uns schon auf den Ausflug am Mittwoch.
Generell gilt alle Angebote direkt am Strand zu buchen da billiger, oder draußen vor dem Hotel in der Einkaufsstrasse.
Den Schnorcheltrip aber direkt am Strand bei Moustafa buchen.
Manchmal kommt Moustafa auch an den Pool im Hotel oder sitzt im Kodakshop bei der Rezeption.
Ihr werdet ihn finden, er trägt ein Namensschild.
     

Bild 2008_15048 -   Schnorchelausflug Reservierung bei Moustafa vom Skycenter
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15068 -   die Lagune, jeden  Nachmittag ziehen die Vögel über die Anlage
 Lagune

Bild 2008_15075 -   in der Lagune kann man mit dem Ruderboot, Treetboot oder Bootstaxi fahren
 Lagune

     

Anklicken um den Kurzfilm zu sehen. Fahrt durch die Lagune vom Dana Beach Hotel mit dem Bootstaxi

Bootsfahrt durch die Lagune, Kurzfilm ca. 1 Minute 15 Sek (4MB)
zum Ansehen oben auf die Kamera klicken

     

Bild 2008_15085 -   Silvia während der Bootsfahrt in der Lagune
 Bootsfahrt Lagune

Bild 2008_15094 -   in der Lagune fahren 2 Bootstaxi für die Gäste
 Bootstaxi Lagune

Bild 2008_15121 - auf der Insel
 auf der Insel

     
Von einer Deutschen erfahren wir das die angebotene Busfahrt mit Tagesausflug nach Luxor eine Farce ist!
5 Stunden mit dem Bus durch die Hitze hinfahren, mit Klimaanlage, dann wird man unter Zeitdruck durch die einzelnen Stationen geschleift, kann sich nichts in Ruhe anschauen und darf dann als Krönung über 2 Stunden in einem Schmuckladen verharren.....
Anschliessend geht es wieder über 5 Stunden zurück mit dem Bus nach Hurghada ins Hotel.
Dieser Ausflug beginnt bereits um 6 Uhr Morgens und endet um 23 Uhr.
Also entweder lieber den Flug nach Kairo nehmen (Dauer 30 Minuten), allerdings mit 230 Euro pro Person nicht gerade billig, aber da sieht man wenigstens etwas und man hat genug Zeit um sich wirklich in Ruhe etwas anzusehen.
Oder noch besser die 14 Tägige Nilkreuzfahrt buchen mit 8 Tagen Schifffahrt am Nil.
Da kann man sich wirklich alles ganz in Ruhe anschauen, hat den halben Tag Zeit bei den einzelnen Stationen und anschließend 7 Tage Badeaufenthalt in Hurghada am Roten Meer.
Am Abend gehen wir wieder auf die Insel ins Castello zum essen.
Das Castello ist unser Lieblingsrestaurant geworden.
     

Bild 2008_15127 - auf der Insel beim Castello
 auf der Insel

Bild 2008_15141 - auf der Insel
 auf der Insel

Bild 2008_15143 - auf der Insel, das Fischrestaurant
 "Fischrestaurant"

     
Bitte auch das Fischrestaurant hat seinen eigenen Werber, welcher unermüdlich versucht die AI Gäste auf einen Abend in das Fischrestaurant auf der Insel zu locken.
Das Essen dort ist aber separat zu bezahlen!
Der Verkaufsslogan lautet vom Fischman:
"Besondere Atmosphäre".... das "Fischrestaurant" ist auf der Insel neben dem Castello, also dort wo wir 14 Tage lang auf der linken Seite Frühstück, Mittag und Abend gegessen haben.
Das Fischrestaurant ist auf der rechten Seite... da wo die mit der Laubsäge ausgeschnittenen Holzfische hängen und die 2 Fischernetze... na eben die besondere Atmosphäre... und nicht zu vergessen neben dem Ende der Lagune wo es von Tausenden kleinen Fischen wimmelt auch klarerweise auch so riecht... ;-)

Wir haben weder das Fisch- noch das italienische Restaurant besucht... lasst es uns wissen ob wir tatsächlich etwas versäumt haben ;-)
     

Bild 2008_15145 - Wassermelone
 Wassermelone

Bild 2008_15146 -Wassermelone
 Wassermelone

Bild 2008_15147 - Wassermelone
 Wassermelone

     
Essen, schwimmen, faulenzen, Essen - die Obst- und Salatplatten welche die Köche in den Restaurants jeden Tag Zaubern sind einmalig.
Sowohl der optische Eindruck als auch der Kulinarische.
     

Bild 2008_15148 - Obst und Gemüse Teller
 Obst&Gemüse

Bild 2008_15152 - Obst und Gemüse Teller
 Obst&Gemüse

Bild 2008_15164 - Oberer Pool
 Oberer Pool

     

Bild 2008_15167 - Silvia in der Sunsetbar auf der Insel
 Sunsetbar

Bild 2008_15171 - Tausende Fische in der Lagune
 Lagune

Bild 2008_15247 - Kurt in der Sunsetbar
 Sunsetbar

     
Wir beschießen heute Abend wieder die Einkaufszeile vor dem Hotel auf der anderen Straßenseite zu besuchen. Die Händler sind zum Teil wirklich hartnäckig, aber für Wiener die am Mexikoplatz in jungen Jahren schon verhandelt haben kein Problem ;-)
Wenn man bestimmt sagt Nein, oder Kein Interesse dann hat man seine Ruhe.
Und immer handeln, handeln, handeln.
Silvia hat ein schönes Badehandtuch entdeckt, der Händler möchte 10 Euro dafür.
Für die Daheimgebliebenen findet sie auch noch zwei schöne Glaspyramiden in deren Mitte mit Laser ein Motiv eingebrannt wurde.
So wie wir es aus Österreich auch kennen.
Jede Pyramide ist mit 5 Euro als Preis angeschrieben.
Was an und für sich schon ungewöhnlich ist, normalerweise tragen die Artikel keine Preisangaben.
Da eben alles auf "handeln" aufgebaut ist.
Auch findet man eine Preisangabe in US Dollar.
Die Pyramiden sind mit 6 USD angegeben.
Beim derzeitigen Dollarkurs wäre also ein Einkauf mit Dollar noch günstiger.
Silvia lässt sich ihre Schätze einpacken und nach zäher Verhandlung bezahlt sie dann 10 Euro für die beiden Pyramiden und das Handtuch....
Am Rückweg in das Hotel dann das übliche:
"Woher kommst du?"
"Aus Wien..." dann geht es auch schon los mit:
"Servus, Griaß di, Habe de Ehre usw.
Wie oben schon erwähnt einfach sagen "Kein Interesse" und man hat seine Ruhe.
Die Händler versuchen immer die Sprache der Gäste herauszufinden
um dann halt die jeweilige "Platte abzuspielen" ;-)
Beginnt meistens mit Russisch, Englisch, Deutsch, Österreich und dann kommen halt die paar Wortfetzen im jeweiligen Dialekt wie oben schon erwähnt.
Sowohl im Hotel, als auch draußen in der Einkaufszeile vor dem Hotel kann man sich problemlos in deutsch verständigen.
Wieder zurück im Hotel trinken wir noch eine Kleinigkeit an der Bar und gehen gegen Mitternacht in unser Zimmer.

 
     

Bild 2008_15257 - Tausende Fische in der Lagune
 Lagune

Bild 2008_15296 - Werbetafel vom Skycenter beim oberen Pool vor dem Digitalshop
 Sky Center

Bild 2008_15297 - die "Marktecke" beim oberen Pool
 "Marktecke"

     
Normalerweise geht immer ein leichter, kühler, angenehmer Wind in Hurghada, doch heute ist es absolut windstill!
Wir fahren nach unserem Frühstück im Castello mit dem Boot hinunter zum Strand.
Schon jetzt am Morgen merkt man das es heute richtig heiß werden wird.
Wir holen uns die Strandtücher und gehen ins Meer.
Wir wandern auf der Sandbank weit hinaus in Richtung Bootssteg.
Silvia schwimmt auch ein paar Runden.
Mir ist es fast zu heiß heute.
Ich fotografiere das Thermometer im Schatten bei der Handtuchausgabestelle am Strand.
Es zeigt im Schatten 36°C an!
Auch am Nachmittag bleibt es Windstill, das hat zur Folge das es selbst am Abend um 21 Uhr beim essen im Castello auf der Insel immer noch jenseits von 31°C hat.
     

Bild 2008_15339 - 35°C am Strand bei der Handtuchausgabestelle im Schatten
 35°C am Strand

Bild 2008_15340 - 35°C im Schatten
 35° im Schatten

Bild 2008_15341 - mit der Handtuchkarte bekommt man an den Ausgabestellen bei den Pools und am Strand 2 Handtücher
 Handtuchkarte

     

Bild 2008_15447 - am Strand
 am Strand

Bild 2008_15458 - Silvia auf der Insel bei der Crep (=Palatschinken) Station
 auf der Insel

Bild 2008_15459 - Silvia beim Palatschinken machen
 auf der Insel

     
Der Koch auf der Insel beim Castello, draußen im Freien bei der Outdoor Bar, macht die besten Palatschinken (Crepe) und Silvia bekommt öfter mal eine Mikey Maus Palatschinke serviert.
Das Personal ist immer und überall sehr freundlich und hilfsbereit.
Auch an der Rezeption gibt es keine Probleme, die von einigen beschriebene "Hochnäsigkeit" haben wir nicht festgestellt, wir glauben eher, das dies auf Sprachschwierigkeiten zurück zu führen ist, da nicht alle an der Rezeption perfekt deutsch sprechen.
Wir hatten nie Probleme, es wurde immer sofort versucht jemanden mit ausgezeichneten Deutschkenntnissen auf zu treiben und dann beim Gespräch ist es so wie überall auf der Welt:
So wie man in den Wald hinein ruft, kommt es halt auch zurück.
Also begegnet den Leuten mit Freundlichkeit und Ihr werdet Freundlichkeit ernten.
     

Bild 2008_15466 - Mickey Mouse Palatschinken
 Mikeymouse Palatschinke

Bild 2008_15467 - Mickeymouse Palatschinken auf der Insel
 Mikeymouse Pala

Bild 2008_15471 - die Schnorchelausrüstung ist beim Ausflug inkludiert
 Schnorchelausrüstung

     

Bild 2008_15478 - Schnorcheltagesausflug
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15485 - Schnorcheltagesausflug, Silvia an Deck der Dolphin
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15492 - Schnorcheltagesausflug, Blick auf den Hotel-Bootssteg
 Schnorchelausflug

     
Heute stehen wir zeitig auf (6:45) da wir an der Bootsfahrt auf die Riffe und Inseln teilnehmen.
Der Tagesausflug beginnt ja um 8 Uhr.
Kostet 80 Euro für uns beide und wir haben bei Moustafa am Strand vor 3 Tagen gebucht.
Wir holen uns noch schnell ein kleines Frühstück und dann gehen wir Richtung Strand zum Sky Aquacenter wo um 8 Uhr der Treffpunkt ist.
Wir geben unseren Reservierungsbeleg ab und bezahlen die 80 Euro.
Dann bekommen wir Flossen, Schnorchel und Taucherbrillen.
Die Strandtücher haben wir vom Hotel mitgebracht.
Gegen 8 Uhr 30 gehen wir dann über den Strand zum Steg vom Hotel auf unser Boot,
die "dolphen", kurz vor 9 Uhr legen wir dann ab.
Auf der "dolphen" gibt es ein WC und Süßwasserdusche.
Man kann sich also nach jedem Tauchgang das Salzwasser abspülen und sich dann oben an Deck neu mit Sonnenmilch eincremen als Schutz gegen die Sonne am offenen Meer.
     

Bild 2008_15497 - Schnorcheltagesausflug, das Rote Meer während der Bootsfahrt
 das Rote Meer

Bild 2008_15503 - Schnorcheltagesausflug, die erste Station, kleine Insel mit Riff
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15506 - Schnorcheltagesausflug, der erste Halt bei der U-Bootstation
 U-Boot Station

     
Als erstes fahren wir zur Malwhish Insel.
Ein kleiner Fleck im Meer, dort befindet sich ein Korallenriff und auch die U-Boot Tauchstation vom Glasboot.
Die beiden U-Boote sind auch noch da und warten auf ihre Gäste.
Wir legen die Flossen, Schnorchel und Taucherbrillen an und gehen das erste Mal in unserem Leben richtig Schnorcheln.
Es ist als ob man im Haus des Meeres in Wien in einem Aquarium schwimmt.
Dutzende Fische in allen Größen und Farben!
Am Anfang hatten wir Probleme mit unseren Schnorcheln, da Wasser eintritt, aber meiner geht dann nach kurzer Zeit doch, die Membran hatte sich doch noch entschlossen zu Arbeiten ;-)
Wir sehen gleichzeitig rechts von uns einen großen bunten Fisch und deuten uns gegenseitig.
     

Bild 2008_15512 - Schnorcheltagesausflug, das Rote Meer ist glasklar
 glasklar

Bild 2008_15520 - Schnorcheltagesausflug, der 1. Tauchgang bei der U-Boot Station
 1. Tauchgang

Bild 2008_15522 - Schnorcheltagesausflug, auch die Unterhaltung während der Fahrt zu den einzelnen Riffen und Inseln kommt nicht zu kurz
 Schnorchelausflug

     

Bild 2008_15526 - Schnorcheltagesausflug, Silvia an Deck der Dolphin auf dem Weg zum nächsten Riff
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15528 - Schnorcheltagesausflug, der Kapitän der Dolphin
 Kapitän der Dolphin

Bild 2008_15530 - Schnorcheltagesausflug an Deck der Dolphin
 Schnorchelausflug

     
Nach einer Stunde ist das Schnorcheln an diesem Riff zu Ende.
Aber eine Stunde ist mehr als genug!
Fast schon zu lange, Schnorcheln kostet viel Kraft.
Wir und alle anderen am Boot sind begeistert.
Das muss man einmal im Leben gesehen haben.
     

Bild 2008_15539 - Schnorcheltagesausflug, auf dem Deck der Dolphin
 auf der Dolphin

Bild 2008_15549 - Schnorcheltagesausflug, 1. Blick auf die Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15554 - Schnorcheltagesausflug, Blick auf die Paradies Insel
 Paradies Insel

     

Bild 2008_15566 - Schnorcheltagesausflug
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15611 - Schnorcheltagesausflug, Silvia mit Blick auf die Paradiesinsel
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15618 - Schnorcheltagesausflug, Fertig machen für den nächsten Tauchgang
 Fertig machen

     

Bild 2008_15619 - Schnorcheltagesausflug
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15623 - Schnorcheltagesausflug, vorbereiten auf den nächsten Tauchgang
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15632 - Schnorcheltagesausflug, gleich geht es zum nächsten Tauchgang
 nächster Tauchgang

     
Wir fahren 20 Minuten weiter zum Margawa Riff, dort liegen schon einige Boote vor Anker.
Auch hier wieder eine Unmenge von Fischen.
Man schwimmt richtig in den Fischschwärmen und sie sind zum greifen Nahe.
Ich entdecke am Grund einen verlorenen Schnorchel, tauche hinunter und hole ihn aus ca. 2m Tiefe.
So bringen wir 3 Schnorchel zurück ;-)
     

Bild 2008_15634 - Schnorcheltagesausflug, gleich geht es wieder hinunter zu den Fischen
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15638 - Schnorcheltagesausflug,  und los geht es hinein zu den Fischen in Rote Meer
 los geht es

Bild 2008_15640 - Schnorcheltagesausflug, Silvia beim schnorcheln im Roten Meer. Die Fische kann man fast streicheln.
 Schnorcheln

     
Mittlerweile ist es halb eins geworden und wir bekommen unser Essen.
Es gibt frischen Salat aus Paprika, Tomaten, Spaghetti, Grillwürstel, Faschiertes und Reis mit Fadennudeln.
Dazu mehrere Flaschen Cola.
Wir haben 6 oder 7 Getränkebons beim Start am Strand im Skycenter erhalten und die können wir den ganzen Tag am Boot einlösen.
Wir haben uns zur Sicherheit
2 x 0,75l Flaschen aus dem Hotel extra mitgenommen und mit Fruchtsaft ohne Kohlensäure gefüllt.
So bleiben uns am Ende des Tages noch Getränkebons über.
Es ist also genug zum Trinken für alle am Boot und jeder hat ausreichend und genug.
Es wird vor den Inseln auch von Eisverkäufern Eis angeboten.
Sie kommen von den Inseln und springen von Boot zu Boot.
Es kauften aber nur wenige und vereinzelt eine Art Magnum oder Cornetto Eis,
das Stück um 3 Euro.... :(
Wie gesagt, die Eisverkäufer sind aber von den Inseln, nicht vom Boot oder dem Sky-Center!
     

Bild 2008_15649 - Schnorcheltagesausflug, Silvia im Roten Meer beim Schnorcheln
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15664 - Schnorcheltagesausflug, Silvia am Weg vom Oberdeck nach unten
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15667 - Schnorcheltagesausflug, das Mittagessen ist inkludiert
 Mittagessen an Board

     

Bild 2008_15671 - Schnorcheltagesausflug, an einer der Riffe
 Schnorchelausflug

Bild 2008_15673 - Schnorcheltagesausflug, nächster Tauchgang bei einer Insel und Riff
 Napoleoninsel

Bild 2008_15685 - Schnorcheltagesausflug, nächster Tauchgang bei der Napoleoninsel
 Schnorchelausflug

     
Wir fahren weiter zur Napoleoninsel, der gleichnamige Fisch den man dort sehen kann ist 1,5 bis 2m lang und etwa 250kg schwer!
Ein Ungetüm aber ohne Zähne und friedlich ;-)
Während der Fahrt unterhält uns unser Reiseleiter "Shadow" in dem er aus Handtüchern verschiedenste Kopfbedeckungen rollt und den einzelnen Teilnehmern aufsetzt.
So gibt es dann einen Elefanten, Beduinen, Sindbad, Osama bin Laden und ich werde zum Pharao ;-)
     

Bild 2008_15688 - Schnorcheltagesausflug, unser Reiseleiter Shaddow
 Shaddow

Bild 2008_15742 - Schnorcheltagesausflug, die Delphine sind da
 Delphine

Bild 2008_15748 - Schnorcheltagesausflug, die Paradies Insel
 Paradiesinsel

     
Beim "Anwerben" von Moustafa vor 3 Tagen am Strand haben wir auch eine "Delphingarantie" von Moustafa erhalten ;-)
Aber bis jetzt konnten wir noch keinen einzigen sehen :(
Wir machen uns auf den Weg zur Paradiesinsel mit Ihrem weisen Sandstrand.
Und auf dem Weg dorthin sehen wir sie dann doch:
Delphine! 6 Stück!
Mehrmals tauchen sie aus dem Wasser und wir schaffen es auch sie zu fotografieren.
Wir bleiben eine Weile bei den Delphinen die mehrmals links und rechts von unserem Boot auftauchen.
     

Bild 2008_16109 - Schnorchelauslfug
 Schnorchelausflug

Bild 2008_16114 - Schnorchelauslfug bei einem der Riffe und Inseln
 Schnorchelausflug

Bild 2008_16116 - Schnorchelauslfug, fertig machen zum Tauchgang
 Schnorchelausflug

     
Nach dem Schnorchelgang vor der Napoleninsel wo es Rochen und auch eine Muräne zu sehen gibt verliert Silvia ihren Schnorchel.
Da ich noch oben am Boot war um Fotos zu machen, gehe ich ins Wasser und suche danach.
Das Meer ist glasklar.
Man kann mühelos bis auf den Grund sehen.
Shadow und ich entdecken ihn gleichzeitig am Meeresboden, aber hier ist es 13m Tief und ich komme nicht so weit runter.
Aber für Shadow ist das kein Problem, er taucht hinunter und holt den Schnorchel von Silvia wieder nach oben.
Egal wo man taucht, das Rote Meer ist überall glasklar, selbst vom Boot aus kann man die Fische sehen!
     

Bild 2008_16118 - Schnorchelauslfug, fertig zum tauchen
 fertig zum tauchen

Bild 2008_16120 - Schnorchelauslfug
 Schnorchelausflug

Bild 2008_16121 - Schnorchelauslfug, Kurt im roten Meer
 Schnorchelausflug

     

Bild 2008_16132 - Schnorchelauslfug, Kurt im  Roten Meer
 Schnorchelausflug

Bild 2008_16136 - Schnorchelauslfug, Kurt als Pharao
 Pharao ;-)

Bild 2008_16147 - Schnorchelauslfug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

     

Bild 2008_15755 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15774 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15795 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

     
Danach setzen wir unsere Fahrt zur Paradiesinsel fort.
Von unserem Schiff der "Dolphin" steigen wir um in ein kleines Fischerboot, welches uns an den Strand bringt.
Das kleine Fischerboot ist heillos überfüllt, aber in Ägypten ist es mit den Sicherheitsvorschriften noch nicht so genau wie bei uns ;-)
     

Bild 2008_15801 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15814 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15818 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

     

Bild 2008_15819 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15822 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_15823 - Schnorcheltagesausflug, auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

     
Es ist wirklich eine Paradiesinsel aus feinem weißen Sandstrand, so wie Puderzucker.
Das Meer wie auf Sardinien, türkis bis Marineblau.
Shadow lässt es uns frei ob wir 1,5 bis 2 Stunden bleiben möchten.
Aber fast alle sagen 1,5 Stunden sind genug auf der Insel.
Wir bleiben also 1,5 Stunden nur am Strand und im Meer und machen dabei jede Menge Fotos.
     

Bild 2008_16151 - Schnorchelauslfug, Kurt auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_16168 - Schnorchelauslfug, Silvia auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_16175 - Schnorchelauslfug, Silvia auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

     
Die Bayern die wir am Schiff getroffen haben gönnen sich ein Bier um 3,50 Euro auf der Insel.
Wir wurden aber alle schon am Boot gewarnt das auf der Insel stolze Preise verlangt werden!
Die Insel hat auch kleine Geschäfte in ihren Schilfhütten untergebracht und Toilettanlagen.
     

Bild 2008_16177 - Schnorchelauslfug, Silvia auf der Paradies Insel
 Paradies Insel

Bild 2008_16201 - Schnorchelauslfug, unser Reiseleiter Shaddow auf dem Schiff Dolphin
 Shaddow

Bild 2008_16204 - Schnorchelauslfug, Reiseleiter Shaddow
 Shaddow

     

Bild 2008_16210 - Schnorchelauslfug, während der Fahrt gibt es immer Unterhaltungsprogramm von Shaddow
 Unterhaltung

Bild 2008_16213 - Schnorchelauslfug, Kurt am oberen Deck der Dolphin
 am oberen Deck

Bild 2008_16236 - Schnorchelauslfug, die Fische kommen so nah, das man sie fast angreifen kann
 Fische Rotes Meer

     
Nach 1,5 Stunden bringt uns wieder das viel zu kleine Fischerboot zurück auf unser Schiff "Dolphin".
Da einer der Anwesenden Mitreisenden heute Geburtstag hat, fahren wir noch einmal zurück zu unserem zweiten Riff um dort den letzten Schnorchelgang für 30 Minuten als Sonderbonus zu machen.
Shadow hat wieder die Unterwasserkamera mit und filmt dieses mal auch Silvia beim Schnorcheln.
     

Bild 2008_16238 - Schnorchelauslfug, fast zum Angreifen
 Fische Rotes Meer

Bild 2008_16246 - Schnorchelauslfug, Silvia kann die Fische fast Angreifen
 Fische Rotes Meer

Bild 2008_16247 - Schnorchelauslfug, Fische fast zum Angreifen
 Fische Rotes Meer

     
Vom Boot aus werfen die Crewmitglieder Brot ins Wasser.
Das hat zur Folge das Silvia unter hunderten bunten Fischen schwimmt!
Da ich draußen am Boot geblieben bin kann ich es wunderbar auf Bild festhalten.
     

Bild 2008_16248 - Schnorchelauslfug, Fische fast zum Angreifen
 Fische Rotes Meer

Bild 2008_16251 - Schnorchelauslfug, Reiseleiter Shaddow und Silvia im Roten Meer bei den Fischen
 Shaddow & Silvia

Bild 2008_16252 - Schnorchelauslfug, Fische fast zum Angreifen. Silvia ist so begeistert das sie gleich das Rote Meer austrinken will ;-)
 Wasser geschluckt ;-)

     
Nach diesem letzten Schnorchelgang fahren wir schließlich zurück zur Anlegestelle vom Hotel.
Mittlerweile ist es auch schon 18 Uhr geworden, geplant war ursprünglich Rückkehr um 16 Uhr.
Daher sind alle am Schiff doch schon müde aber mit jeder Menge toller Eindrücke und Erinnerungen.
Bei der Rückfahrt werden dann noch 2 DVDs und 1 CD mit Fotos um zusammen 22 Euro angeboten.
Auf der CD sind 250 Fotos mit den Fischen aus dem Roten Meer drauf.
Auf 1 DVD die Sehenswürdigkeiten und Pyramiden von Ägypten und auf der 2 DVD unser Tagesausflug, also jenes Filmmaterial welches Shadow mit den Teilnehmern unter Wasser gemacht hat und der Kameramann "Sony" ;-) auf dem Schiff.
Wir bestellen uns das Paket und können es ab dem nächsten Tag um 15 Uhr abholen.

Kurz nach 18 Uhr haben wir dann wieder festen Boden unter den Füßen, gehen vom Bootssteg den Strand entlang zum Skycenter.
Dort geben wir unsere ausgeliehene Ausrüstung ab, diese wird in ein riesengroßes Becken hinein gegeben mit viel Schaum zur Reinigung und Desinfektion.
Wir gehen weiter den Strand entlang, geben noch die Strandhandtücher ab und fahren in der Hotellagune mit dem Boot vom Strand zum Castello auf der Insel.
Aber bevor wir in das Restaurant gehen führt unser Weg noch über die Brücke zu unserem Zimmer.
Der Weg ist beschwerlich da unsere Füße schon schwer und müde sind vom Schnorcheln ;-)

Nach einer Dusche im Hotelzimmer ziehen wir uns um und gehen zurück ins Castello zum Abend essen.
Danach fallen wir erledigt ins Bett.
     

Bild 2008_15854 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15855 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15859 - oberer Pool
 oberer Pool

     
Wir haben geschlafen wie die Murmeltiere.
Nach dem Frühstück im Castello auf der Insel fahren wir mit dem Boot zum oberen Pool.
Heute ist es wieder fast windstill und wir haben wieder 37°C im Schatten.
Um die Mittagszeit bleiben wir daher 2 Stunden nur im Pool.
Erst am Nachmittag gegen 16 Uhr kommen Wolken.
Das erste mal seit 12 Tagen sehen wir wieder richtige Wolken!
     

Bild 2008_15876 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15884 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15888 - oberer Pool
 oberer Pool

     

Panoramablick oberer Pool - anklicken zum vergrössern
Panoramabild5  oberer Pool
(unser Panoramabild ~ 740 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_15892 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15927 - oberer Pool
 oberer Pool

Bild 2008_15928 - oberer Pool
 oberer Pool

     
Der Spruch des heutigen Tages kommt von einer deutschen Mama.
Der in etwa 6 jährige Sohn quengelt:
"Wo soll ich mein T-Shirt hinhängen?"
Mama lapidar:
"Häng das über´n Sonnenbrand".... ;-)
     

Bild 2008_15929 - Minigolf Anlage
 Minigolf Anlage

Bild 2008_15933 - Minigolf Anlage
 Minigolf Anlage

Bild 2008_15942 - Poolgymnastik
 Poolgymnastik

     
Die riesige Hotelanlage bietet viele Möglichkeiten. Wir haben Minigolf ausprobiert.
Es steht kostenlos zur Verfügung und es wurde eine nette und kleine Anlage aufgebaut.

Silvia nimmt heute am Wasser Aerobic teil und macht eine gute Figur und ich die Fotos ;-)

Die Deutsche vor uns lebt Ihre Manie voll aus.
Nach jedem Poolbesuch im Wasser sehen wir sie in einem anderen Bikini.
Dieses Spiel setzt sich aber auch bei der "normalen" Bekleidung fort.
Alleine am Vormittag zieht sie sich mindestens 4 Mal um, ebenso ihre beiden Kinder...
Einen dazugehörigen Mann sehen Silvia und ich die ganze Zeit dabei nicht.... wird wohl auch seinen Grund haben... ;-)

     

Bild 2008_15958 - Faulenzen am oberen Pool ;-)
 Faulenzen ;-)

Bild 2008_15970 - auf der Terrasse vom Le Jardin
 Terrasse Le Jardin

Bild 2008_15973 - am oberen Pool
 am oberen Pool

     
Wir haben noch volle 3 Tage bis zum Heimflug und es geht uns super.
2 Flaschen Sonnenmilch, LSF 30 Nivea 200ml und 300ml Ambre Solair mit LSF 10 sind schon verbraucht, weiters 1 Flasche mit 400ml Nivea "nach dem Sonnenbad".
Dafür haben wir beide eine schöne braune Farbe bekommen.
Es hat leicht abgekühlt und wir haben jetzt nur mehr
25°C am Morgen im Schatten ;-)
     

Panoramablick beheizter Pool - anklicken zum vergrössern
Panoramabild6  beheizter Pool
(unser Panoramabild ~ 760 kB beim Anklicken)

     

Bild 2008_15991 - in der Lagune auf dem Bootstaxi
 Bootstaxi Lagune

Bild 2008_15997 - am Strand
 am Strand

Bild 2008_16009 - Moustafa vom Skycenter mit Silvia am Strand
 Moustafa & Silvia

     
Wir wandern zum sky aquacenter und holen uns die bestellten 2 DVDs und CD ab.
Vor dem Aquacenter ist ein Fernseher mit DVD Player aufgebaut.
Wir fragen ob wir uns unsere DVD anschauen könnten.
Selbstverständlich, also legen wir unsere DVD ein und schauen sie uns am Strand an.
Der Film vom Tagesausflug dauert 1 Stunde 20 Minuten und zeigt unseren gestrigen Schnorchelausflug.
Ist wirklich gut gemacht und auch die Unterwasseraufnahmen sind sehr gut zu erkennen.
Nach dem Film wandern wir zurück zu unseren Liegen am Strand.
Dort treffen wir wieder auf Moustafa, er will natürlich wissen wie es uns gestern gefallen hat.
     

Bild 2008_16010 - Übersichtskarte vom Schnorchelausflug
 Karte Schnorchelausflug

Bild 2008_16011 - Moustafa vom Skycenter bei ihm könnt ihr die Schnorchelausflüge buchen
 Moustafa vom skycenter

Bild 2008_16021 - ein Schwanen Trettboot ;-)  Das hat auch seine eigene Episode ;-)
 Schwanen-Trettboot

     
Wir fahren mit dem Boot durch die Lagune und eine Deutsche entdeckt ein neues Schwanentretboot beim Castello und will dort hin.
Der Bootsführer steuert bereitwillig die Anlegestelle an der Insel beim Castello an wo sich das Schwanentretboot befindet.
"Schnell, schnell der Schwan!" ruft die Deutsche.
Keine Ahnung wozu?
Tote Materie wird sich auch in den nächsten 5 Minuten nicht bewegen, oder hat sie Angst das der Schwan vielleicht abhebt und wegfliegt? ;-)
Wir sind noch etwa 10 Meter von der Bootsanlegestelle entfernt, als ein Mann auf 2 Krücken (!) sich dem Schwan nähert und ihn streichelt.
Die deutsche Mama in unserem Boot:
"Scheiße!"
Ja, hätte ich auch gesagt, schließlich ist die Chance das jemand mit zwei Krücken und einer frischen Narbe von 30cm Länge entlang vom Knie, sehr sehr groß ist um Ihr diesen Schwan wegzuschnappen ;-)
und mit dem Tretboot vor ihren Augen weg zu fahren....
Aber der Mann auf den Krücken entscheidet sich - oh Wunder - doch für das komfortable Motorboot.
Jetzt endlich kann der Schwan vom deutschen Papa und Mama und ihren beiden Kindern geentert werden...
und die Mama ihre Bilder machen von ihren Liebsten und dem Schwanentretboot.
     

Bild 2008_16027 - im Le Jardin Restaurant
 im Le Jardin

Bild 2008_16031 - im Le Jardin Restaurant beim Pizzakoch
 im Le Jardin Pizzaecke

Bild 2008_16043 - im Le Jardin Restaurant in der Pasta Ecke
 im Le Jardin Pastaecke

     
Auch am letzten Tag pendeln die Jergen der Restaurants unermüdlich zwischen den Gästen und bieten Italienische Küche und das Fisch Restaurant mit 50% Ermässigung an.
Schaut dann so aus:
Hummer, Garnellen und Fisch 10 dag um 12 Euro, mit der Ermäßigung dann also immer noch 6 Euro für 10dag.

Der Italiener ist mir sowieso schleierhaft.
Schließlich bekomme ich am AI Buffet immer Spagetti, Lasagne, Pizza mit eigener Auswahl der aufgelegten Sachen wie Champion, Wurst, Käse, div. Gemüse, Fisch usw usw
Außerdem werden verschiedene Pastagerichte in der Pfanne von den Köchen hergerichtet, ebenfalls ganz Frisch und mit Schaukochen!
Auch hier kann man sich die gewünschten Beilagen in die Pasta selber auswählen!
Also keine Ahnung wie das kostenpflichtige Italienische Restaurant das noch topen will.
Vermutlich sing ein Gondoliere während der Mahlzeit oder was auch immer... ;-)
     

Bild 2008_16046 - unser Zimmer 5906
 unser Zimmer 5906

Bild 2008_16047 - unser Zimmer 5906
 unser Zimmer 5906

Bild 2008_16050 - unser Zimmer 5906
 unser Zimmer 5906

     

Bild 2008_16054 - Kofferpacken für die Heimreise ;-(
 Kofferpacken Heimreise

Bild 2008_16058 - fertig für die Heimreise
 Heimreise

Bild 2008_16060 - Restaurant La clef de l Orient
 Restaurant La clef Orient

     
Wir fragen an der Rezeption wann wir morgen unser Zimmer verlassen müssen.

Um 12 Uhr müssen die Zimmer normalerweise geräumt werden, aber man kann um 20 Euro verlängern, oder aber ein "Duschzimmer" bekommen.
Das Duschzimmer ist kostenlos.
Wir bedanken uns für die Info und kaufen in der hoteleigenen Einkaufszeile noch 5 Ansichtskarten mit Briefmarken um gesamt 2,50 Euro.
Im Zimmer schreiben wir dann die Karten an die Daheimgebliebenen.
Wir beginnen mit dem Kofferpacken.
     

Bild 2008_16067 - in der Hotelhalle warten auf die Heimreise
 Hotelhalle

Bild 2008_16073 -unsere Koffer werden für die Heimreise gebracht
 unsere Koffer

Bild 2008_16085 - unser Rückflug hat über 4 Stunden Verspätung...
 Abflug verspätung

     
Am letzten Tag gehen wir am Vormittag zur Rezeption und verlängern unser Zimmer, damit wir nicht um 12 Uhr raus müssen und noch bis 18 Uhr unser Zimmer zu unserer Verfügung haben.
Den restlichen Tag verbringen wir am Pool.
Um halb 5 Nachmittags gehen wir vom Pool ins Zimmer, kommen aber nicht hinein, unsere Karte sperrt nicht mehr...
Ein Mann vom Putztrupp sperrt uns aber sofort auf als wir die Quittung zeigen das wir bis 18 Uhr verlängert hatten.
Wir duschen und packen die letzten Sachen in die Koffer.
Um 18 Uhr gehen wir zur Rezeption und geben die Handtuch- und Zimmerkarten ab.
Die AI Bänder bleiben uns aber und Silvia geht noch Abend essen.
Die Koffer hatten wir vor unserem Zimmer deponiert.
Diese werden vor die Hotelhalle gebracht und auf dem bewachten Vorplatz deponiert.
     

Bild 2008_16265 - die Einkaufszeile gegenüber vom Hotel DanaBeach
Einkaufszeile

Bild 2008_16268 - Eingang vom Hotel DanaBeach wird von Security und Polizei bewacht
Eingang DanaBeach

Bild 2008_16272 - auf Wunsch wird man auch vom Hoteltaxi zum Eingang des Hotels gebracht für die Abreise mit dem Bus
Hoteltaxi

     
Um 19 Uhr 40 werden wir vom Bus abgeholt und zum Flughafen gebracht.
Wir treffen um 20 Uhr beim Flughafen ein.
Die Gulet Dame begrüßt uns und erklärt uns wir sollen zum Sicherheitscheck gehen und auf Gate 8 einchecken.
Aber wir können nicht hinein....
Unser Flieger hat Verspätung wie uns die Flughafenpolizei mitteilt...
Ich gehe zurück zur Gulet Dame und informiere sie darüber.
Sie telefoniert und sagt sie wartet auf Infos aus Innsbruck was los ist.
Nach einer halben Stunde können wir dann doch hinein, aber unser Flug verschiebt sich von 21 Uhr 40 auf 2 Uhr 40!
Von Gulet ist nichts zu sehen...
Eine Passagierin aus Wien wird schließlich gebeten auf deutsch die Verspätung durchzusagen.
Sie liest ein Fax von AUA/Lauda vor mit Entschuldigung und das wir voraussichtlich um 2 Uhr 45 Fliegen sollten.
Also sitzen wir und warten....
6 Stunden in einer Abflughalle sind lähmend ;-)
Nach 22 Uhr bekommen wir Essen von der Ägyptischen Fluglinie und Wasserflaschen serviert.
Das essen wurde von AUA/Lauda organisiert, es wird zwar wie im Flugzeug üblich in den Flugzeugpaketen serviert, ist aber sehr heiß und sehr gut.
So sind wir wenigstens beschäftigt...
     

Bild 2008_16281 - Flughafen Hurghada
Flughafen Hurghada

Bild 2008_16285 - Flughafen Hurghada
Flughafen Hurghada

Bild 2008_16286 - Flughafen Hurghada, Silvia vor dem Triebwerk der Boing 737
Flughafen Hurghada

     
Um 2 Uhr 15 kommt die Lauda Boing 737-800 die "Frank Zappa" OE-LNR endlich und das "boarding" beginnt.
Eigentlich hätte eine Maschine von Innsbruck nach Hurghada fliegen sollen und von dort nach Wien.
Die Maschine hatte aber in Innsbruck einen technischen Defekt und wurde 7 Stunden repariert.
Daher ist die Crew mit dem Flieger von Innsbruck direkt nach Wien geflogen und hat dort die Maschine verlassen.
Jene Crew die uns schließlich abgeholt hatte, war Dienstfrei und wurde zum Flughafen Wien beordert.
Sind dann 4 Stunden nach Hurghada geflogen und wieder zurück nach Wien.

Naja soviel zum Thema heimische Fluglinie im Vergleich zur privaten tunesischen Novelair - die hatten, wenn überhaupt ein paar Minuten Verspätung...
     

Bild 2008_16288 - Flughafen Hurghada
Flughafen Hurghada

Bild 2008_16290 - Flughafen Hurghada, unser Flugkapitän
unser Flugkapitän

Bild 2008_16291 - Flughafen Hurghada
unser Flieger

     
Jener Flugkapitän der von Wien gekommen ist mit seiner Crew um uns zu holen ist jedenfalls bestens gelaunt.
Um kurz nach halb 3 Uhr Morgens heben wir ab vom Flughafen Hurghada nach Wien.
     

Bild 2008_16315 - irgendwo über dem Mittelmeer
über den Wolken

Bild 2008_16343 - Sonnenaufgang über Griechenland
über Griechenland

Bild 2008_16364 - Sonnenaufgang über Griechenland
über Griechenland

     
Der Flug verläuft wieder sehr angenehm und ruhig, über Griechenland können wir dann den Sonnenaufgang genießen.
     

Bild 2008_16382 - Sonnenaufgang über Griechenland
über Griechenland

Bild 2008_16395 - Sonnenaufgang über Griechenland
über Griechenland

Bild 2008_16399 - Landeanflug über Ungarn
über Ungarn

     
Nach fast 4 Stunden Flugzeit kommen wir dann wieder am Morgen in Wien auf heimischen Boden an.
 

Fazit:
Das Dana Beach in Hurghada ist ein sehr schönes Hotel, wo wir jederzeit wieder einen längeren Urlaub verbringen würden. Anlage perfekt und wunderbar. Zimmer und Anlage einmalig sauber.
Die Menschen sehr freundlich und hilfsbereit.
Vorsicht und Aufpassen in den Einkaufsstrassen vor dem Hotel und am Flughafen.
Wetter Anfang Mai in Ägypten - perfektes Badewetter um die 33 °C.
Ab Ende Mai muss man dann schon mit Temperaturen um die 40°C rechnen und das ist uns zu heiß!
In etwa November hat es dann wieder um die 28° bis 30°C und das Meer ist schön warw.
Es war sicher nicht unser letzter Aufenthalt in Ägypten, für uns ein perfekter Badeurlaub, so wie wir es uns vorgestellt haben.
Dana Beach Hotel (ex LTU Ressort) uneingeschränkt zu empfehlen.

     
     

 

 

 

 

Zurück nach oben zum Seitenanfang

 

 

Counter, Besucher auf unseren webseiten seit dem  Bestehen ab August 1998


erstellt  am 22. Juli 2008  von Unsere persönlichen Webseiten - hier klicken 
letztes update 22. Juli 2008  <Email an Silvia&Kurt senden>